Spezial

Club Cooee: Mit Spaß Geld verdienen

Kaum zwei Jahre ist es her, dass drei Spieleentwickler in Kaiserslautern den Club Cooee gründeten, eine 3D-Kommunikationsplattform im Internet. Jetzt zählt Club Cooee zu den Nominierten beim diesjährigen Multimedia Award, dem führenden Wettbewerb für innovative Online-Anwendungen in Deutschland.

Avatare feiern in virtuellen Räumen, ohne dabei den Rechner lahm zu legen.
Avatare feiern in virtuellen Räumen, ohne dabei den Rechner lahm zu legen.(Foto: n-tv)

 

Club Cooee ist ein kostenloser 3D-Chatworld-Messenger. Chatten, Avatare kreieren, eigene Räume einrichten, Bilder tauschen und Party machen – all das können Nutzer im Club Cooee, der bereits in über 160 Ländern Anhänger gefunden hat. Das Besondere ist die Kombination aus Instant Messenger und 3D-Welt, erklärt Gründer Alexander Jorias: "Wir befreien die 3D-Welt aus dem Browser." Damit liegt man offenbar im Trend: "Viele Applikationen werden jetzt aus dem Browser herausgelöst und sie landen wieder auf dem Windows-Desktop als Mikroapplikation", so Jorias.

 

Gemeinschaftserlebnis für Radiohörer

 

Der Vorteil: Die Anwendung ist übersichtlich, sie schwebt quasi auf dem heimischen Desktop, ohne die anderen Programme zu stören. Individuell gestaltete Avatare dienen als eigenes Gesicht im Netz, auch die Räume lassen sich frei gestalten. Das interessiert auch internationale Geschäftspartner. "Den größten Erfolg haben wir bislang mit großen Radiosendern aus England erzielt. Die gestalten Lobbies und machen richtige Events dort." Der Clou: "Wenn Leute in den virtuellen Raum hereinkommen und sich Musik wünschen, dann wird diese im Radio gesendet. Alle erleben das gleichzeitig, tanzen und haben Spaß."

 

Für User ist das ganze kostenfrei, Firmen zahlen für das Marketingkonzept – damit hat Club Cooee von Anfang an Geld verdient. Gute Gründe, sich in Berlin auch dem Urteil der Werbe-Profis zu stellen. Und letztlich hat die Nominierung natürlich auch einen werbenden Nebeneffekt. 

 

Für den Multimedia Award reichte es am Ende zwar doch nicht. Dafür freuen sich die Macher von Club Cooee nun darüber, dass sie soeben ins Microsoft-Gründernetzwerk "unternimm was" aufgenommen wurden. Manager Jorias freut sich: "Wenn Microsoft auf einen zukommt und sagt: 'Was Ihr da macht, gefällt uns sehr und wir wollen Euch fördern ', dann ist das schon so ein kleiner Ritterschlag."

 

 

Quelle: n-tv.de