Archiv
Freitag, 04. Mai 2001

MLP heißester DAX-Anwärter: Deutsche Börse veröffentlicht Rangliste für Indizes

Am 08. Mai ist es wieder soweit. Dann entscheidet die Deutsche Börse AG über die neue Zusammensetzung ihrer Indizes. Aufmerksam studieren Börsianer und Anleger deshalb die April-Aufstellung über die Marktkapitalisierung und den Börsenumsatz der Unternehmen in den Aktienindizes des DAX, MDAX, NEMAX50 und SDAX. Die am Donnerstag veröffentlichte Rangliste ist die Grundlage für die möglichen Änderungen.

Immer noch heißer Kandidat für die Aufnahme im DAX ist MLP. Im Falle einer Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz könnte der Heidelberger Finanzdienstleister in den Blue Chip-Index aufsteigen. Das Regelwerk der Börse schreibt vor, dass eine Firma, die von einem im selben Index notierten Unternehmen zu mehr als 75 Prozent übernommen wird, aus dem Kursbarometer herausgenommen werden muss.

Fällt ein Unternehmen aus dem Index heraus, kann diejenige Gesellschaft ihren Platz einnehmen, die unter den noch nicht in dem Index gewichteten Firmen bei Marktkapitalisierung und Börsenumsatz die größte ist. MLP belegt auf der Rangliste mit einem Börsenwert von 9,86 Mrd. Euro und einem Aktienumsatz von fast vier Mrd. Euro die Plätze 22 und 30. Damit schlagen die Finanzdienstleister sogar den DAX-Titel Degussa Hüls.

Nächstgrößter Titel wäre die KarstadtQuelle AG, die erst bei der letzten Umstellung ihren Platz im DAX räumen musste. Der freie Platz im MDAX könnte durch die Aktie der Deutschen Börse selbst eingenommen werden. Rund zwei Monate nach ihrem Börsendebüt kann die Deutsche Börse bereits eine Marktkapitalisierung von 3,57 Mrd. Euro und einen Börsenumsatz von 1,85 Mrd. Euro aufweisen.

Ixos Software ist Abstiegskandidat beim Nemax50

Auch beim Blue-Chip-Index des Wachstumssegmentes der Deutschen Börse könnten sich einige Veränderungen ergeben. So sind die Unternehmen Constantin Film, SER Systems, Primacom und Ixos Software vom Abstieg bedroht, weil sie nach Marktkapitalisierung und Börsenumsatz nicht mehr zu den größten 60 Unternehmen zählen.

An der Marktkapitalisierung hapert es auch bei der Trintech Group und United Internet - diese nehmen hier nur noch die Plätze 115 und 106 ein, liegen jedoch nach Börsenumsatz gemessen auf den Plätzen 56 und 50.

An einem Kriterium scheitern könnten auch Kinowelt Medien, Pixelpark, Heyde, Pfeiffer Vaccum, IDS Scheer, SCM Microsystems und The Fantastic Corporation.

Dagegen können sich Dialog Semiconductor, Umweltkontor, Systematics AG, AT & S Austria Technologie & Systemtechnik, Eurofins und Articon Integralis Hoffungen auf die Aufnahme in den Nemax50 machen.

Quelle: n-tv.de