Archiv

Wenn nur die Liebe bleibt: Klaus Hoffmann filmt

Der Berliner Liedermacher Klaus Hoffmann (55) will seinen autobiografischen Roman "Der Mann, der fliegen wollte" verfilmen. Vom Medienboard Berlin-Brandenburg habe er die Zusage für eine Drehbuchförderung erhalten, so Hoffmann am Montag. "Man erzählt ja ein ganzes Leben lang eine Geschichte und hofft, dass sie irgendwann irgendwen interessiert", meinte Hoffmann, der in den 60er Jahren seine Laufbahn als Troubadour in den Szenekneipen von Berlin begann.

In den 70er Jahren startete Hoffmann seine Schauspielerkarriere, vor allem nach seinem großen Erfolg 1976 als jugendlicher Tagträumer Edgar Wibeau in dem Film "Die neuen Leiden des jungen W." nach Ulrich Plenzdorf. Später machte sich Hoffmann einen Namen als Jaques-Brel-Interpret.

Im November und Dezember geht er auf Tournee mit Liedern des 1978 gestorbenen belgischen Chansonniers. Dazu erschien gerade eine neue CD mit dem Titel "Wenn uns nur die Liebe bleibt - Klaus Hoffmann singt Jacques Brel - live" (Indigo).

Quelle: n-tv.de