Archiv
Mittwoch, 09. Mai 2001

Veränderungen verzögert: Zunächst teilweise Neuordnung der Aktien-Indizes

Vorerst wird es keine Veränderung in der Zusammensetzung des wichtigsten deutschen Aktienindex, dem Dax, geben, teilte die Deutsche Börse am Dienstag in Frankfurt mit.

Börsenbeobachter waren davon ausgegangen, dass der Finanzdienstleister MLP für die Dresdner Bank in den Index aufgenommen wird. Eine endgültige Entscheidung über das Ausscheiden der Dresdner Bank sei aber noch nicht getroffen. Über den Fall solle entschieden werden, wenn ein Übernahmeangebot des Allianz-Konzerns vorliege.

Im MDax, in dem 70 mittelgroße Gesellschaften notiert sind, wird die Aktie der Deutschen Börse AG den Angaben zufolge ab dem 18.Juni den Titel des Baukonzerns Philipp Holzmann ersetzen. Diese Entscheidung wurde allgemein erwartet. Ähnlich dem Fall von MLP im Dax soll im MDax über das eventuelle Ausscheiden des Versicherers Ergo erst bei Vorliegen des Übernahmeangebots der Münchener Rückversicherungs Gesellschaft entschieden werden.

Im Nemax50, dem wichtigsten Index des Wachstumssegmentes, müssen ab 18.Juni die Aktien von SER Systems den Papieren der Umweltkontor Renewable Energy weichen, hieß es von der Deutschen Börse weiter. Die SER rangiere nach Börsenkapitalisierung zum Stichtag 30.April und Börsenumsatz laut April-Rangliste nicht mehr unter den 60 größten Unternehmen.

Das Regelwerk der Börse schreibt vor, dass ein Unternehmen, das von einem im selben Index notierten Unternehmen zu mehr als 75 Prozent übernommen wird, aus dem Kursbarometer herausgenommen werden muss. Fällt ein Wert aus dem Index heraus, kann diejenige Gesellschaft ihren Platz einnehmen, die unter den noch nicht in dem Index gewichteten Firmen bei Marktkapitalisierung und Börsenumsatz die größte ist.

Bisher mußten edel music, Gauss Interprise und Intertainment den Nemax50 verlassen. In den Kreis der Neuer Markt Blue Chips wurden Lambda Physik, MorphoSys und SAP Systems Integration aufgenommen.

Quelle: n-tv.de