Der Kia Stonic tritt unter anderem gegen Seat Arona, Opel Crossland X oder den VW T-Roc an. Kein Hochstapler Kia Stonic - koreanisches Fohlen startet

Dem kleinen SUV gehört die Zukunft, prophezeit man in den Chefetagen der Autokonzerne. Unter 20.000 Euro, ohne Allrad, wenig länger als vier Meter. Der Opel Mokka hat es vorgemacht, viele andere folgen. Kurz nach seiner IAA-Premiere startet jetzt auch der Kia Stonic.

Praxistest
Bilderserien
Meldungen
VW baut den Crafter mittlerweile ohne Daimler-Hilfe und scheint damit ganz gut zu fahren. Vielseitiges Arbeitstier VW Crafter fährt fast wie ein Pkw

Als Multitalent rühmt Volkswagen den neuen Transporter vom Typ Crafter. Damit das auch die Kunden so sehen, gibt es nahezu 70 verschiedene Varianten. Ob das reicht, um gegen die ehemaligen Partner von Mercedes zu bestehen, muss sich aber noch erweisen. Von Axel F. Busse

Der VW Eos war das letzte Blechdachcabrio der Wolfsburger. Nicht ganz dicht? VW Eos - gebraucht für wenig Geld

Bei VW wurde 2015 die Gattung der Blechklappdachcabrios mit dem Eos beerdigt. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist der Sonnenanbeter inzwischen für relativ wenig Geld zu haben. Das ist verlockend. Aber Achtung, manchmal ist der Wolfsburger nicht ganz dicht.

Der Volocopter gilt Mercedes inzwischen als das Robotaxi der Lüfte. Morgen mit dem Flugmobil UFOs auf der IAA

Der Ausstieg einiger Hersteller schafft auf der IAA Platz für neue oder auch alte Ideen. Der Traum vom fliegenden Auto wird jetzt in Frankfurt wiederbelebt. Und mehr als nur eine Firma stellt am Main ihre Vision vor.

Mit dem Concept Z4 rückt eine Nachfolger der Legende in greifbare Nähe. Von Über-SUV bis Roadster BMW bringt Vierfaltigkeit auf die IAA

Wer zur IAA auf neue Serien-Highlights von BMW gewartet hat, wird enttäuscht sein. Der lang ersehnte X2 lässt ebenso auf sich warten, wie der offene i8 Roadster. Dafür weisen die Münchner mit vier Studien den Weg in die Zukunft. Von Michael Gebhardt, Frankfurt am Main

Mit dem XEV gibt der chinesische Premiumhersteller Wey einen Ausblick, wie er in den kommenden Jahren der deutschen Konkurrenz in die Parade fahren möchte. Von Osten nach Westen Chinesen fahren auf der IAA vor

Viele Traditionshersteller sind der IAA ferngeblieben, dafür kamen ein paar neue aus China hinzu. Sie wollen über kurz oder lang in Europa starten. Den Anfang macht Borgward noch dieses Jahr - mit einem geschickten Schachzug. Von Michael Gebhardt, Frankfurt am Main

Mit dem Cayenne Turbo präsentiert Porsche auf der IAA die leistungsstärkste Variante seines SUV. Cayenne Turbo und GT3 Touring Porsche setzt weiter auf Power

Zwar hat VW-Chef Müller am Vorabend der IAA konzernweit 80 elektrisierte Autos bis 2025 versprochen, doch auf der diesjährigen Autoschau darf zumindest Porsche in Hochleistungs-Träumen und PS-Fantasien schwelgen. Von Michael Gebhardt, Frankfurt am Main

Mit dem EQA zeigt Mercedes auf der IAA, wie man sich eine elektrisierte A-Klasse vorstellt. 2020 soll sie auf den Straßen fahren. Elektroauto und Wasserstoff-SUV Mercedes stromert ins Morgen

Auf der IAA packen die Hersteller neben einigen Boliden auch Konzepte zur E-Mobilität aus. Mercedes greift dazu auf eine erprobte Technologie zurück, um sie mit neuer zu koppeln und fährt mit einer Studie der Zeit voraus. Von Holger Preiss, Frankfurt am Main

Der Elektro-Bulli von VW. Die Studie wird auf Messen immer gerne gezeigt. Mehr gestern als morgen VW fährt langsam in die Zukunft

Vor Beginn der Internationalen Automobil Ausstellung gibt VW sein traditionelles Stelldichein und lüftet das Gros seiner Geheimnisse. Das sind auf der ersten IAA nach dem Dieselskandal vor allem Neuheiten aus der guten alten Zeit. Für die Zukunft gibt es große Worte. Von Michael Gebhardt, Frankfurt