Auto
Mit dem Mini groß unterwegs: BMW und Sixt kooperieren beim Car-Sharing.
Mit dem Mini groß unterwegs: BMW und Sixt kooperieren beim Car-Sharing.(Foto: eb.andriuolo)

Premium CarSharing-Projekt : BMW kooperiert mit Sixt

BMW und Sixt planen eine Zusammenarbeit beim Car-Sharing. Vorerst allerdings in nur zwei Städten.

Der Autobauer BMW und die Autovermietung Sixt planen eine neue Zusammenarbeit. Unter dem Namen DriveNow bieten die beiden Firmen ab April zunächst in München und später auch in Berlin ein Car-Sharing-System an. Das besondere daran: Es werden ausschließlich Fahrzeuge der bajuwarischen Premium-Marke und seiner Tochter Mini vermittelt. Diese können spontan gemietet und abgestellt werden - und zwar dort, wo der Kunde sie benötigt. 300 BMW- und Mini-Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren stehen dafür in München bereit, in Berlin werden es 500 sein. Künftig sollen auch Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen.

Feste Annahme- und Rückgabestationen gibt es nicht. Autos können unter www.drive-now.com oder über ein Smartphone App vorbestellt oder auf ihre Verfügbarkeit hin überprüft werden. Ein Autoschlüssel wird nicht benötigt, da die Fahrzeuge mit einem Chip auf dem Führerschein geöffnet und wieder verschlossen werden. Der Motor wird dann mittels Startknopf aktiviert. Nach der Anmeldung muss einmalig bei Sixt-Stationen der Führerschein überprüft werden. Dort wird ein Chip aufgeklebt, mit dem sich die Autos öffnen lassen.

Die Registrierung kostet 29 Euro, jede Fahrminute 29 Cent, Sprit und Parkgebühren sind dabei inkludiert. Der Mini Cooper wird pro Stunde mit 14,90 Euro berechnet. Wird die Fahrt unterbrochen, beispielsweise für einen Einkauf, und danach wieder fortgesetzt, kann das Auto für 10 Cent pro Minute weiter reserviert werden. Für die ersten 1.000 Frühentschlossenen kostet die Mitgliedschaft nur 19 Euro und sie erhalten 90 Minuten Fahrguthaben. In den kommenden Jahren soll das Engagement auf weitere europäische Städte ausgeweitet werden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen