Auto
Der neue Borgward BX7-EV als Erlkönig. Das SUV soll in Bremen gebaut werden.
Der neue Borgward BX7-EV als Erlkönig. Das SUV soll in Bremen gebaut werden.(Foto: Borgward)
Sonntag, 16. April 2017

Für Deutschland elektrisch: Borgward zeigt erste BX7-EV-Erlkönige

Der traditionsbehaftete Hersteller Borgward, der seit kurzem unter chinesischer Flagge wieder Autos baut, kehrt mit einem Werk nach Deutschland zurück. In Bremen soll auch der BX7-EV gebaut werden. Als Erlkönig ist er bereits unterwegs.

Zwar segelt der ehemals in Deutschland beheimatete Autohersteller Borgward seit seiner Wiederbelebung unter chinesischer Flagge. Die Wurzeln der Marke vergisst das neue Führungsteam aber scheinbar nicht. Denn nun hegt der Hersteller ernsthafte Absichten, ab 2019 in Bremen wieder Autos zu bauen.

Schon 2018 soll der Startschuss für die Bauarbeiten auf dem Gelände des Bremer Güterverkehrszentrums starten. Innerhalb eines Jahres sollen dort eine Fertigung, eine Teststrecke und eine Auslieferungsstation entstehen. Borgward plant, 50.000 Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modelle pro Jahr in Bremen zu produzieren.

Passend zur Meldung, dass Borgward künftig in Bremen E-Autos bauen will, tauchten erste Testträger auf Deutschlands Straßen auf. Der BX7-EV kommt mit fünf Fahrmodi ("Eco", "Comfort", "Sport", "Sport+" und "Allrad") und einem glatten Unterboden für eine bessere Aerodynamik. Genaue Daten - zum Beispiel zur Reichweite - liegen noch nicht vor. In China laufen Borgward-Modelle aktuell mit konventionellen Motoren vom Band. Die sind entgegen früherer Ankündigungen aber nicht für den deutschen oder europäischen Markt vorgesehen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen