Auto
Das Cross Coupé GTE steht auf wuchtigen 22 Zoll Felgen.
Das Cross Coupé GTE steht auf wuchtigen 22 Zoll Felgen.(Foto: Holger Preiss)

Ein SUV für die USA: Cross Coupé soll VW den Erfolg bringen

Von Holger Preiss, Detroit

Dass VW in den USA nicht den erwünschten Schnitt macht, ist bekannt. Doch spätestens 2016 soll sich das ändern. Erfolgsgarant: das jetzt auf der NAIAS in Detroit vorgestellte Cross Coupé GTE. Das SUV soll auf den US-Markt zugeschnitten eine neue Ära eröffnen.

Dass in Amerika die SUV boomen, ist kein Geheimnis. Auch nicht, dass die Absatzzahlen von VW in den USA nicht den Erwartungen entsprechen. Die Wolfsburger verkauften 2014 nur knapp 367.000 Autos in dem Mega-Markt, zehn Prozent weniger als 2013. Das soll sich ab Ende 2016 ändern, denn dann wird VW in Chattanooga (Tennessee) die Produktion eines der für das Unternehmen bedeutendsten neuen Modelle der letzten fünf Jahr­zehnte starten: ein siebensitziges Midsize-SUV.

Video

Auf der North American International Autoshow (NAIAS) in Detroit wurde jetzt die Studie für das fünfsitzige Cross Coupé GTE präsentiert. Namensähnlichkeiten zu dem ebenfalls seine Weltpremiere feiernden GLE von Mercedes sind natürlich rein zufällig. Steht das Kürzel hier doch hier für die Modelle mit Plug-In-Hybridantrieb. Schlüsselt man das Kürzel restlos auf, so steht das GT für Grand Turismo und das E für den Elektromotor, der neben dem Verbrenner für den Vortrieb sorgt. Mit dem Golf GTE hat VW in Europa bereits das erste Fahrzeug mit dem Kürzel auf dem Markt. Das Cross Coupé soll wie sein kleiner Bruder 32 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können, wobei die Batterie separat über ein Kabel oder durch entsprechende Fahrmodi geladen werden kann.

360 PS Systemleistung

Das scharf gezeichnete Heck soll die US-Amerikaner locken.
Das scharf gezeichnete Heck soll die US-Amerikaner locken.(Foto: Holger Preiss)

Angetrieben wird die SUV-Studie von einem 3,6 Liter großen V6-Benziner und zwei Elektromotoren. Der Sechszylinder-Direkteinspritzer leistet 280 PS und hat ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern. Die zwei Elektromotoren verfügen über 40 kW und 220 Newtonmeter sowie 85 kW und 270 Newtonmeter. Über die GTE-Taste kann der Fahrer in den GTE-Modus wechseln und damit die besonders agile Seite der Studie aktivieren. Gaspedal-, Getriebe- und Lenkungskennlinie werden auf Sport getrimmt und der Verbrenner und die E-Maschinen setzen die volle Systemleistung von 360 PS frei. Wird das gesamte Potenzial des Cross Coupé GTE abgerufen, wandert die Tachonadel bis an die 209-km/h-Marke. In knapp 6,0 Sekunden sind 100 km/h erreicht.
 

Im Design ruft VW mit der Studie laut Chefgestalter Klaus Bischoff eine für die USA "neu entwickelte Designsprache aus." "Die Studie ist extrem präsent, kraftvoll, optisch beinahe aggressiv. Sie lässt in zahlreichen Details erahnen, wie wir uns ein künftiges SUV-Serienmodell für Nordamerika vorstellen", so Bischoff. In der Summe verspricht VW hohe Effizienz, klare und kraftvolle Linien, logische Bedienung und wegweisende Qualität – kombiniert mit viel Raum, souveränen Leistungsdaten und einem ausgesprochen guten Komfort. Die neue Designsprache spiegelt sich auch im Interieur des Cross Coupé GTE wider: Die horizontale Gliederung der Instrumententafel schafft Übersichtlichkeit, wobei die schon im Golf Touch auf der CES in Las Vegas präsentierte Gestensteuerung eine neue Dimension der Info- und Bedienqualität bieten soll.

Das Cross Coupé GTE ist bereits die dritte Studie, die Volkswagen auf dem Weg zur Serienversion des Midsize-SUV präsentiert. 2013 zeigte VW in Detroit den CrossBlue, im gleichen Jahr wurde in Los Angeles das CrossBlue Coupé vorgestellt. Jetzt folgte das Cross Coupé GTE. Letztgenanntes soll jetzt endlich auf dem US-Markt den lang vermissten Erfolg bringen. Ob der GTE in dieser oder ähnlicher Weise auf dem europäischen Markt vorfahren wird ,lässt VW noch offen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen