Auto
Die Mercedes S-Klasse entscheidet das Rennen in der Oberklasse knapp für sich.
Die Mercedes S-Klasse entscheidet das Rennen in der Oberklasse knapp für sich.
Mittwoch, 11. Januar 2017

Neuzulassungen in Deutschland: Das sind die Pkw-Bestseller 2016

Deutschlands Autokäufer haben glasklare Präferenzen. Auch 2016 gibt es in fast jeder Pkw-Klasse eine eindeutige Nummer eins. Knappe Rennen um die Spitze spielen sich aber in den Luxussegmenten ab. Hier beharken sich die deutschen Platzhirsche.

Der VW Golf dominiert den Neuwagenmarkt in Deutschland. Und in seinem Marktsegment ist er natürlich die klare Nummer eins. Aber auch in den anderen Klassen gibt es Platzhirsche, die die Konkurrenz bei den Neuzulassungszahlen weit hinter sich lassen. Offene Wettkämpfe um den Platz an der Spitze gibt es selten, wie ein Blick in die Pkw-Bestsellerliste 2016 des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) zeigt.

Video

Selbst der Dieselskandal und ein Neuzulassungsminus von 13 Prozent konnten den Golf an der Spitze der Kompaktklasse nicht ernsthaft gefährden. Mit 235.935 erstmals angemeldeten Fahrzeugen distanzierte er die Konkurrenz deutlich. Selbst erfolgreiche Modelle wie der Opel Astra mit 65.173 Neuzulassungen oder der Skoda Octavia (58.683 Neuzulassungen) kamen nicht einmal in die Nähe des absoluten Bestsellers.

In vielen anderen Klassen herrschte ein ähnliches Bild. Bei den Kleinwagen lag der VW Polo mit 72.017 Neuzulassungen klar vor dem Opel Corsa mit 55.191 Einheiten, in der Mittelklasse hielt der VW Passat (80.900 Einheiten) die zweitplatzierte Mercedes C-Klasse auf Abstand (66.898 Einheiten). Auch bei den Geländewagen/SUVs reichte dem VW Tiguan (63.978 Einheiten) sein ärgster Verfolger Ford Kuga (34.676 Einheiten) nicht das Wasser. Und in den Van-Klassen fand die Mercedes B-Klasse (30.787 Einheiten) kein Mittel gegen den VW Touran mit seinen 52.560 Neuzulassungen. Noch deutlicher war die Vormachtstellung des Fiat Ducato unter den Wohnmobil-Basisfahrzeugen: Der Italiener ließ mit 23.429 Neuzulassungen dem engsten Konkurrenten Citroen Jumper mit 3.253 Neuzulassungen keine Chance.

Wirklich eng ging es nur selten zu. Bei den Utilities – als Pkw zugelassenen Nutzfahrzeuge – gab es zumindest einen hausinternen Wettkampf zwischen dem VW Transporter (38.842 Einheiten) und dem kleineren VW Caddy (32.191 Einheiten). Und bei den Kleinstwagen rückte der Fiat 500 (32.677 Einheiten) dem Klassenprimus VW Up (36.592 Einheiten) überraschend nah auf die Pelle. Dabei dürften auch die großzügigen Rabatte und Verkaufsförderungsaktionen der Italiener eine Rolle gespielt haben.

Richtig eng wird das Rennen nur bei Luxusautos. So lieferten sich in der oberen Mittelklasse Audi A6 (41.341 Einheiten) und Mercedes E-Klasse (37.945 Einheiten) erneut einen harten Zweikampf. Im kommenden Jahr dürfte der frisch erneuerte BMW 5er das Duell zu einem Dreikampf machen. Auch in der Oberklasse kämpfen die deutschen Platzhirsche Rang eins untereinander aus. 2016 hatte die Mercedes S-Klasse mit 6.812 Einheiten die Nase vor dem BMW 7er mit 5.536 Einheiten. Der kurz vor dem Modellwechsel stehende Audi A8 blieb chancenlos (2.688 Einheiten), dürfte Ende 2017 aber in neuer Generation wieder angreifen. Unter Druck stand auch der Porsche 911 bei den Sportwagen, der mit 8.016 Neuzulassungen den 7.356 Mal angemeldeten Audi TT nur mühsam auf Distanz hielt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen