Auto
Die neue Exis-Generation von Hymer ist im besten Fall über sieben Meter lang und wiegt unter drei Tonnen.
Die neue Exis-Generation von Hymer ist im besten Fall über sieben Meter lang und wiegt unter drei Tonnen.

Leichtgewichte für die Reise: Diät für Hymers neue Exsis-Reihe

Hymer treibt bei seiner neuen Exsis-Generation den Leichtbau voran. Selbst ein Siebeneinhalb-Meter-Reisemobil bringt es jetzt unter drei Tonnen Gewicht. Noch vor Saisonbeginn stehen die Fliegengewichte zum Kauf bereit.

Vorerst gibt es in den Exsis-Modellen zwei Einzelbetten. Weitere Varianten folgen.
Vorerst gibt es in den Exsis-Modellen zwei Einzelbetten. Weitere Varianten folgen.

Schon dreieinhalb Monate vor dem Ende August stattfindenden Düsseldorfer Caravan-Salon hat Hymer zwei wichtige Neuheiten vorgestellt. Der neue Exsis wird als integriertes und teilintegriertes Fahrzeug zu Preisen ab knapp über 60.000 Euro vor dem Branchengipfel als erste Saison-Neuheit noch im Juni an den Start gehen. Zudem ist der beliebte Touring, die Caravan-Baureihe im Retro-Look, runderneuert worden.

Wichtig ist bei den neuen Modellen vor allem das Gewicht, denn die potenzielle Käuferschar, die ihren Pkw-Führerschein nach 1999 erworben hat und ohne Zusatzprüfung keine Fahrzeuge über 3,5 Tonnen bewegen darf, wird immer größer. Jene hingegen, die noch einen Freifahrtschein bis 7,5 Tonnen besitzt, entsprechend kleiner.

Zuladung trotz Leichtbau

Auch hier hat Hymer den Mitbewerbern einiges voraus: Leichtgewicht bei Vollausstattung.
Auch hier hat Hymer den Mitbewerbern einiges voraus: Leichtgewicht bei Vollausstattung.

Hymer ist dieser Entwicklung schon vor über zehn Jahren mit der Einführung des Exsis gerecht geworden. Das rollende Eigenheim, das damals noch ein kompaktes Hochdachmobil war, begründete die Drei-Tonnen-Klasse, mit der auch bei den Leichtgewichten noch eine ordentliche Zuladung möglich ist. 2008 wurde dieses Ziel auch mit einem integrierten Exsis auf Ford-Basis erreicht. Seit 2012 basiert die Baureihe auf Fiat Ducato.

Mit dem Generationswechsel hat die absatzstärkste deutsche Reisemobilmarke in ihrem 60. Jahr die Diätmaßnahmen verstärkt und sowohl beim integrierten Fahrzeug (Exsis i-588) als auch beim teilintegrierten Schwestermodell (Exsis t-588) weitere 60 Kilogramm eingespart und ermöglicht bei einem Gesamtgewicht von 2,8 Tonnen eine Zuladung von 660 Kilogramm.

Auch die Touring-Baureihe von Hymer wurde überarbeitet.
Auch die Touring-Baureihe von Hymer wurde überarbeitet.

Auch der einen halben Meter längere i-678 bleibt mit 2,9 Tonnen noch deutlich unter der Drei-Tonnen-Marke. Selbst bei nahezu voller Ausstattung, die neben dem 2,3-Liter- Motor mit 150 PS auch eine Markise, einen TV-Flachbildschirm mit Sat-Antenne und ein Multimediapaket umfasst, bleiben bei zwei Personen, einem gefüllten Frischwassertank und zwei vollen Gasflaschen Zuladungsreserven von etwa 300 Kilogramm.

Verkauf startet mit dem i-588

Jedes Kilo muss dem Reisemobil mühsam abgerungen werden. Hymer hat das beim Exsis vor allem mit einem neuen Leichtbau-Alko-Chassis, neuen Möbeln und einer neuen Generation ihrer patentierten Pual-Bauweise, eine Art Aluminium-Sandwich mit Isolierschaum dazwischen, geschafft. "Beim Gewicht geht es ja nicht nur um die Führerscheinklassen", erklärt Hymer-Geschäftsführer Bernhard Kibler, "auch bei den älteren Führerscheininhabern werden die leichten Modelle immer beliebter." Geschwindigkeitsbegrenzungen, Lkw-Überholverbote und höhere Mautgebühren im Ausland sowie die Mehrgenerationennutzung spielen hier eine wichtige Rolle.

Der Verkauf der neuen Exsis-Modelle beginnt mit den Modellen i-588 ab 72.390 Euro und dem t-588 ab 60.990 Euro, die zu Anfang ausschließlich mit längs eingebauten Einzelbetten im Heck angeboten werden und über eine große Garage mit 450 Kilogramm Tragkraft verfügen. Weitere Grundrisse und Aufbaulängen sollen bis Februar 2018 folgen.

Überarbeitet wurde auch die Touring-Baureihe, die letztlich auf den "Ur-Troll" zurückgeht, mit dem die Hymer-Story 1957 begann. Der Retro-Wohnwagen ist als Jubiläums-Modell in einer weiß-silbernen Zweifarblackierung zu Preisen ab rund 17.000 Euro erhältlich, präsentiert sich neu möbliert und bietet mit einem neuen Hubdach drei Zentimeter mehr Stehhöhe. Der Kultcaravan erfreut sich immer noch steigender Beliebtheit und macht mittlerweile 40 Prozent der Caravan-Produktion bei Eriba-Hymer aus.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen