Auto
Mit fast 600 PS gehört der Chevrolet Camaro ZL1 zu den stärksten Sportlern auf dem Markt.
Mit fast 600 PS gehört der Chevrolet Camaro ZL1 zu den stärksten Sportlern auf dem Markt.

1000 Raketenstarts für Camaro ZL1: Ein offener Bulle für die Straße

Der Chevrolet Camaro ZL1 ist mindestens so amerikanisch wie Baseball oder Hot Dogs: Er ist ein übermotorisierter Kraftprotz, dem wahrscheinlich nicht nur im Land der unbegrenzten Möglichkeiten die Sympathien zufliegen. Jetzt gibt es den Macho unter den Muscle-Cars auch in Deutschland als Cabriolet.

Am Heck ist der US-Renner an der mächtigen Auspuffanlage, Spoiler und Diffusor zu erkennen.
Am Heck ist der US-Renner an der mächtigen Auspuffanlage, Spoiler und Diffusor zu erkennen.

Nach dem Chevrolet Camaro ZL1 Coupé importiert das Münchner Unternehmen Geiger Cars nun auch das Cabrio der stärksten Camaro-Baureihe. Zur speziellen Ausstattung zählen unter anderem ein adaptives Magnetic-Ride-Fahrwerk und 20-Zoll-Räder. Am Heck ist der US-Renner an der mächtigen Auspuffanlage, Spoiler und Diffusor zu erkennen.

Die offene Version des 589 PS starken Muscle-Cars wird durch einen 6.2-Liter-Kompressor aus der Corvette ZR1 in Fahrt gebracht. Tempo 100 erreicht der Bulle mit Sechsgang-Automatik in nur 3,9 Sekunden. Damit lässt er vergleichbare Konkurrenten wie Porsche 911 Turbo Cabrio, Mercedes SL63 AMG und Aston Martin DB9 Volante deutlich hinter sich.

1000 Raketenstarts für das Differenzial

Wer den ZL1 auf öffentlichen Straßen ausfährt, der riskiert in Amerika eine lebenslange Haftstrafe oder zumindest eine Busfahrkarte für die Ewigkeit. Doch genau wie der erste ZL1 aus den späten Sechzigern ist dieser Camaro trotz der Straßenzulassung vor allem für die Rennstrecke und mehr noch für den Dragstrip gemacht. Die Viertelmeile ist sein Zuhause und jede lange Gerade hinter einer roten Ampel sein Revier.

Deshalb kann man das Setup des Kraftmeiers auf Knopfdruck verändern. Fahrwerk, Lenkung, Stabilitätssystem und Motorsteuerung lassen sich in fünf Stufen so variieren, dass man immer den perfekten Kavalierstart hinlegt. Außer um die Reifen muss man sich dabei um nichts sorgen, versprechen die Ingenieure: Das Hinterachsdifferenzial und die Kupplung sind so verstärkt, dass sie mindestens 1000 Raketenstarts aushalten.

Im Preis von 88.900 Euro sind Lederausstattung, beheizbare Sitze und automatisches Verdeck enthalten. Auch eine Rückfahrkamera gehört zur Serienausstattung.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen