Auto
Künftig mit markanterer Front: Volkswagen überarbeitet das Flaggschiff Phaeton.
Künftig mit markanterer Front: Volkswagen überarbeitet das Flaggschiff Phaeton.

VW zeigt frischen Phaeton : Facelift für Problemkind

Mit mehr Assistenzsystemen und leichten Retuschen will VW sein Topmodell Phaeton wieder zum Erfolg führen. Dazu gehören intelligente Scheinwerfer und ein Navigationssystem mit Online-Diensten. Der Absatz des Phaeton lies in letzter Zeit viele Wünsche offen.

Volkswagens Topmodell Phaeton bekommt ein retuschiertes Design und neue Assistenzsysteme. Unter der Motorhaube dagegen ändert sich nichts.

Wann die überarbeitete Version des Phaeton in den Handel kommt und was sie kosten soll, hat der Hersteller noch nicht mitgeteilt. Zu erkennen ist das Facelift laut VW vor allem am modifizierten Kühlergrill mit großem Chromelement und den serienmäßigen Xenon-Scheinwerfern, bei denen Blinker und Tagfahrlicht mit LED-Technik erzeugt werden. Dazu gibt es eine modifizierte Heckklappe sowie neue Rückleuchten, die jetzt ebenfalls mit LED-Elementen bestückt werden.

Drei Motorvarianten mit bis zu 450 PS

Neu auf der Liste der Assistenzsysteme sind intelligente Scheinwerfer, die das Lichtbild dem Verkehrsszenario anpassen und automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht wechseln. Außerdem gibt es einen Tempomat, der vor Auffahrunfällen warnt sowie eine Kamera, die nicht nur Tempolimits, sondern erstmals auch Überholverbote erkennen und auf dem Monitor im Cockpit anzeigen kann. Das Navigationssystem nutzt nun auch Online-Dienste und lädt Sonderziele tagesaktuell aus dem Internet.

Der Verbrauch des V6-Diesels mit 176 kW/240 PS wurde um 0,5 auf 8,5 Liter gesenkt - der CO2-Ausstoß liegt damit bei 224 g/km. Daneben gibt es weiter drei Benzinern mit sechs, acht oder zwölf Zylindern und 206 kW/280 PS bis 331 kW/450 PS Leistung.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen