Auto
Der Ferrari 458 soll abspecken und 30 PS mehr Leistung bekommen.
Der Ferrari 458 soll abspecken und 30 PS mehr Leistung bekommen.(Foto: Ferrari)

Neue Modelle aus Italien: Ferrari plant noch extremer

Der italienische Sportwagenhersteller Ferrari plant weitere extreme Flitzer. Dank Spritspartechnik kratzt einer der Renner bald sogar an einer magischen Marke.

Die italienische Supersportwagenmarke soll laut einem Bericht der "Auto Bild" wieder an extremen Straßenflitzern arbeiten. Noch dieses Jahr sei mit einem neuen "Enzo" zu rechnen. Der Enzo II mit dem internen Namen F150 soll dank 7,3-Liter-V12-Motor nicht nur auf 800 PS kommen, sondern dank eines Hybridsystems die Leistung sogar auf bis zu 920 PS steigern und damit schon ein wenig an der magischen 1000-PS-Marke kratzen. In Kombination mit einer leichten Hülle und viel Karbon sollen bei den Fahrleistungen Forme-1-Werte erreicht werden. Und auch der Preis dürfte erste Liga sein: Laut "Auto Bild" sind 750.000 Euro angepeilt.

Eher für die Straße gedacht ist eine abgespeckte Variante des 458, die auf den Namen Scuderia hört. 100 Kilogramm weniger Gewicht und 30 PS mehr Leistung machen den Sportwagen mit rund 600 PS zur Boden-Boden-Rakete. Die Leistungen des Serien-458-Italia werden damit übertroffen. Dort arbeitet unter dem Heckdeckel ein 4,5-Liter-V8-Mittelmotor mit 570 PS, der den Zweisitzer bis zu einer Spitzengeschwindigkeit von über 325 km/h antreibt.

Der Standard-Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 3,4 Sekunden erledigt, geschaltet wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Den Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern geben die Italiener optimistisch mit 13,3 Liter an. Da das Coupé 458 Italia schon rund 195.000 Euro kostet, dürfte der Preis beim leichteren Scuderia nochmals deutlich darüber liegen.

Etwas für Genießer soll die offene Variante F12 Spider werden. Der Zwölfzylinder-Roadster basiert auf dem 599-Nachfolger F12 und wird deutlich über 300 km/h laufen. Wann der offene Italiener auf den Markt kommt, ist ebenso wenig bekannt wie sein Preis. Auch ob das Verdeck letztlich aus Stoff oder Aluminium gefertigt wird, ist noch ein Geheimnis.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen