Auto
Mit dem Tipo will Fiat wieder ins Kompakt-Segment vorstoßen.
Mit dem Tipo will Fiat wieder ins Kompakt-Segment vorstoßen.(Foto: Fiat)

Kompakter mit Stufenheck: Fiat bietet Tipo zum Kampfpreis an

Kompakte Stufenhecklimousinen sind hierzulande nicht unbedingt der Renner. Fiat versucht sein Glück trotzdem und hat beim Tipo ein sehr gutes Kaufargument auf seiner Seite.

Mit einem Basispreis von 13.990 Euro will der Fiat Tipo zum Spar-Tipp in der Kompaktklasse werden. Die Serienausstattung der Stufenhecklimousine ist ordentlich, umfasst unter anderem Klimaanlage, Servolenkung und Audiosystem. Den Antrieb leistet in der günstigsten Version ein 1,4-Liter-Benziner mit 95 PS. Wer den 120 PS starken 1,3-Liter-Diesel wählt, zahlt mindestens 15.990 Euro.

Komplettiert wird das Antriebsprogramm von einem 1,6-Liter-Diesel (120 PS) und einem 110 PS starken 1,6-Liter-Benziner, der serienmäßig an ein Automatikgetriebe gekoppelt ist. Die Preise starten bei 18.190 Euro beziehungsweise 17.890 Euro. Der hohe Aufpreis gegenüber den Einstiegsmotoren resultiert aus dem besseren Ausstattungsniveau: Unter anderem zählen zusätzlich elektrische Fensterheber hinten, ein Touchscreen-Infotainment-System und verchromte Türgriffe zum Serienumfang. Optional gibt es darüber hinaus etwa Klimaautomatik, Tempomat und Leichtmetallfelgen.

Steilheck soll folgen

Der 4,54 Meter lange Tipo wird in der Türkei gebaut und soll vor allem Kunden in Südeuropa, Afrika und Asien locken, wo das Stufenheck die bevorzugte Karosserieform ist. Fiat will mittelfristig weitere Versionen des neuen Modells nachschieben, darunter auch das hierzulande beliebtere Steilheck.

Mit dem Namen Tipo knüpfen die Italiener an eine kompakte Baureihe an, die sie von Ende der 80er bis Mitte der 90er unter dem gleichen Namen im Programm hatten. Seit dem Auslaufen des hierzulande zuletzt wenig erfolgreichen Bravo ist Fiat im wichtigen Kompakt-Segment nicht mehr vertreten. Der Tipo soll diese Lücke in Deutschland nun zumindest teilweise füllen. Er tritt unter anderem gegen Modelle an wie die Mazda3 Limousine (ab 21.290 Euro), die Opel Astra Limousine (Auslaufmodell, ab 19.780 Euro) und den Mitsubishi Lancer (nach diversen Preissenkungen mittlerweile ab 14.990 Euro).

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen