Auto
Der neue Golf geht mit Kampfpreisen durch die Hintertür an den Start.
Der neue Golf geht mit Kampfpreisen durch die Hintertür an den Start.(Foto: Abdruck fuer Pressezwecke honora)

Rabatte bis zu 25 Prozent: Golf VII wird verschleudert

Noch bevor der neue Golf VII im Handel ist, wird er auf einschlägigen Auto-Portalen zum Schleuderpreis angeboten. Rabatte bis zu 25 Prozent sind möglich. Eine Marketingaktion von VW oder ist das Vertrauen in den Markt am Ende?

Der neue Golf wurde angepriesen wie das Achte Weltwunder. Die Geheimniskrämerei war unglaublich. Nur handverlesene Journalisten fanden Eingang zur Vorpräsentation in Wolfsburg und auch bei der Weltpremiere in der Berliner Neuen Nationalgalerie feierte man mit Promis, Politikern und ausgewählten Medienberichterstattern lieber unter sich. Auf dem Pariser Salon soll nun das breite Publikum mit dem Golf VII konfrontiert werden. Allein 998 Quadratmeter des insgesamt 2763 Quadratmeter großen Standes an der Seine sind nur der Präsentation des Kompakten vorbehalten.

Mit solchen Anzeigen werben Anbieter im Internet für ihr Angebot eines Golf VII.
Mit solchen Anzeigen werben Anbieter im Internet für ihr Angebot eines Golf VII.

Mal davon abgesehen, dass der Volkswagenkonzern seinen neuen Klassenprimus präsentiert, als wäre er die automobile Revolution schlecht hin, nimmt es Wunder, dass dieses Highlight in einschlägigen Autoportalen im Internet schon verramscht wird. Bei Autovermittlern wie autohaus24.de, carneoo.de oder meinauto.de wird bereits mit satten Rabatten um die Gunst der Kunden gebuhlt.

Bis zu 25 Prozent unter Listenpreis

Bis zu 20 Prozent unter dem Listenpreis des Herstellers bietet beispielsweise meinauto.de den neuen Golf VII an. Führerscheinneulinge haben sogar die Chance, bis zu 25 Prozent zu sparen, allerdings nur bei bestimmten Motoren und Ausstattungsvarianten. So kostet das Basismodell, ein dreitüriger Golf Trendline mit 1,2-Liter-TSI-Benziner 86 PS, laut Listenpreis 16.975 Euro, nach Rabatten und Selbstabholung im Werk Wolfsburg werden für Barzahler nur 13.979 Euro fällig. Für einen 1.6-Liter TDI Blue Motion mit 105 PS gibt es bei carneoo.de immer noch satte 16,30 Prozent Rabatt. Der Listenpreis von 23.200 Euro reduziert sich so um 3780 Euro.

Wer beim Kauf eines Golf VII die Marke wechselt, kann mit Hilfe der sogenannten Eroberungsprämie bei meinauto.de noch mehr Geld sparen. Das Altfahrzeug muss allerdings mindestens sechs Monate auf den Käufer zugelassen und darf nur einen Monat vor Vertragsunterzeichnung verkauft worden sein. Das Angebot gilt bis zum 27. September 2012 und erinnert an die damals geltenden Prinzipien der Abwrackprämie.

VW dementiert Preispolitik

Da die Rabatte von den Vermittlern und Händlern nicht allein zu tragen sind, soll es einen sogenannte Auftragseingangs-Prämie geben, die der Hersteller zur Verfügung stellt, um den Absatz seiner Fahrzeuge anzukurbeln. Je höher also die Rabatte sind, desto üppiger muss die Bezuschussung durch den Hersteller sein. VW dementiert diese Preispolitik und macht auf Anfrage deutlich, dass die Rabatte ausschließlich vom Händler getragen werden und das Unternehmen selbst keine zusätzlichen Margen dafür einräumt.

Vielmehr schließen die Autovermittler Rahmenverträge mit einzelnen Händlern ab, um hohe Flottenrabatte wie bei Firmenkunden zu erzielen. Wie das Rechnungsbeispiel zeigt, liegen diese bei Markteinführung neuen Fahrzeuge bei deutlich über 20 Prozent, denn schließlich müssen auch für Händler und Online-Portal noch einige Prozentpunkte Marge übrig bleiben.

Das Verhalten der Händler lässt auf wenig Vertrauen in die künftige Marktentwicklung schließen. Denn der Verkauf an einen Privatmann wäre eigentlich mit deutlich weniger Rabatt zu bewerkstelligen, es bliebe also ein höherer Gewinn. Wenn schon die neueste Generation des seit Jahrzehnten meistverkauften deutschen Autos mit derart hohen Rabatten über Online-Portale beworben werden muss, zeichnet das ein düsteres Bild von der derzeitigen Verfassung des Pkw-Neuwagenmarktes.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen