Auto
Mit 4,90 Meter Länge ist die Crossover-Studie von Kia für deutsche Verhältnisse fast zu groß.
Mit 4,90 Meter Länge ist die Crossover-Studie von Kia für deutsche Verhältnisse fast zu groß.

In Chicago ist alles anders: Kia für Cowboys und Superhelden

Der US-Amerikanische Markt verlangt andere Autos als der europäische. Kia hat sich darauf eingestellt und präsentiert in Chicago eine wuchtige SUV-Studie und die "Superman"-Edition des Optima. Wer's braucht?

Die niedrige Dachlinie verleiht der Studie Dynamik.
Die niedrige Dachlinie verleiht der Studie Dynamik.

Oberhalb des Sorento ist noch Platz in der SUV-Palette von Kia. Wie dieser künftig gefüllt werden könnte, zeigt die Studie Cross GT auf der Chicago Auto Show. Mit 4,90 Metern überragt sie das aktuelle Crossover-Flaggschiff der Koreaner um ganze 20 Zentimeter. Dank der niedrigeren Dachlinie wirkt sie allerdings deutlich dynamischer.

Den Antrieb der Studie übernimmt ein Hybrid aus 3,8-Liter-V6-Benziner und einem Elektromotor, die gemeinsam satte 406 PS leisten. Die rein elektrische Reichweite soll 32 Kilometer betragen. Künftig könnte sich die Technik auch in einem Serienmodell wiederfinden.

Superheld steht Pate für Nerd-Mobil

Das Superman-Auto ist erst der Auftakt für eine Heldenreihe.
Das Superman-Auto ist erst der Auftakt für eine Heldenreihe.

Neben der SUV-Studie, zeigen die Koreaner auch ein speziell für den amerikanischen Markt entwickeltes Showcar: den Optima Hybrid in der "Superman"-Edition. Die blau-rot lackierte Mittelklasselimousine mit dem Logo des Helden auf der Motorhaube ist das erste von mehreren geplanten Fahrzeugen, die nach Vorbild von Comicfiguren des DC-Verlags gestaltet sind.

Neben dem "Mann aus Stahl" sind das Batman, Wonder Woman, Green Lantern, The Flash, Aquaman und Cyborg. Die Fahrzeuge sollen künftig für die Hilfsorganisation "We Can Be Heroes" werben, die den Hunger in Afrika bekämpft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen