Auto
Den neuen Kia Carens gibt es bereits ab 20.000 Euro.
Den neuen Kia Carens gibt es bereits ab 20.000 Euro.

Korea Van zu Kampfpreisen: Kias neuer Carens kommt

Ab Mai wird Kia einen überarbeiteten Kompakt-Van auf den Markt bringen. Wesentlich dynamischer als seine Vorgänger, einer ordentlichen Ausstattung und mit einem Kampfpreis soll der Carens die Koreaner weiter nach vorne bringen. Sieben Jahre Garantie gibt's hier natürlich auch.

Bei umgelegter Rückbank schluckt der Kofferraum bis zu 1694 Liter.
Bei umgelegter Rückbank schluckt der Kofferraum bis zu 1694 Liter.

Die dritte Generation des Kia Carens kommt zu Preisen ab 19.990 Euro am 4. Mai zu den Händlern. Der Kompakt-Van lässt seine biederen Vorgänger optisch weit hinter sich. Durch den 2,75 Meter langen Radstand und den großen, weit nach hinten reichender Fahrgastraum bietet der neue Carens Platz für sieben Personen, der Kofferraum schluckt bis zu 1694 Liter. Für viel Variabilität sorgen die drei Einzelsitze in der zweiten Reihe, die verschoben und vollständig umgeklappt werden können.

Die dritte Generation des Familienautos trägt die Züge des neuen Markendesigns der Koreaner und gibt sich wesentlich dynamischer als die Vorgänger. Auch mit der niedrigeren Dachlinie setzt er sich von seinem kastenförmigen Vorgänger ab, der seit 2006 im Programm ist. Zur Basisausstattung zählen unter anderem Klimaanlage, CD-Radio, Tempomat und Zentralverriegelung.

Klimaanlage, CD-Radio und Tempomat gehören zur Serienaussattung.
Klimaanlage, CD-Radio und Tempomat gehören zur Serienaussattung.

Bei höherwertigeren Ausstattungslinien oder als Option stehen Spurhalteassistent, elektronische Parkbremse oder Rückfahrkamera bereit. Für sorgenfreies Fahren sorgt auch die siebenjährige Herstellergarantie (bis 150.000 Kilometer). Schnellentschlossene profitieren bis Ende Juni von kostenloser Wartung und Navigations-Update für ebenfalls sieben Jahre.

Für den Antrieb sorgen ein 1,6-Liter-Benziner mit 135 PS oder ein 2,0-Liter-Benziner 166 PS. Für die Dieselfreunde steht ein 1,7-Liter-Vierzylinder mit 136 PS zur Verfügung. Serienmäßig wird die Kraft mittels eines manuellen Sechsgang-Getriebes übertragen, den starken Benziner und den Diesel gibt es auch mit Automatikgetriebe.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen