Auto
Kicherer lässt den Mercedes AMG zum 700 PS-Kracher mutieren.
Kicherer lässt den Mercedes AMG zum 700 PS-Kracher mutieren.

Ein Dienstwagen für Darth Vader: Kicherer tunt Mercedes SLS

Der  SLS Supercharged GT ist in Mattschwarz foliert
Der SLS Supercharged GT ist in Mattschwarz foliert

Der Mercedes SLS AMG mit Flügeltüren ist per se etwas Besonderes. Trotzdem hat sich das Tuning-Unternehmen Kicherer aus Stockach am Bodensee den Boliden vorgeknöpft und ihn zum SLS 6.3 Supercharged GT modifiziert. Dank eines Kompressors erhöht sich die Leistung von 571 PS auf 700 PS. Damit ist Tempo 100 in 3,4 Sekunden erreicht, 0,3 Sekunden schneller als der SLS im Original. Die Spitzengeschwindigkeit gibt Kicherer mit über 300 km/h an. Allerdings gilt das auch für das Serienprodukt.

Dezent ist anders

Kicherer schraubt einige neue Teile an das Coupé, auffallend sind vor allem der Grill mit seinen senkrechten Gitterstäben sowie der Heckdiffusor. Ebenfalls neu sind aus Karbon gefertigte Finnen für Kotflügel und Motorhaube. Auch im Innenraum finden sich Kohlefaser, unter anderem an Türinnenseiten, Mittelkonsole, Einstiegsleisten und Ablagedeckel.

Der  SLS Supercharged GT ist in Mattschwarz foliert und mit 20-Zoll-Rädern vorne und 21-Zöllern hinten versehen. Durch das Sportfahrwerk mit Lift-up Funktion lässt sich der Zweisitzer per Knopfdruck um bis zu 30 Millimeter absenken. Zudem ist der Härtegrad der Federung variabel. Über den Preis für den SLS 6.3 Supercharged  GT schweigt sich Kicherer noch aus. Das Serienmodell von Mercedes startet bei 186.830 Euro.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen