Auto
Ein Kombi ist in der Regel teurer als die entsprechende Limousine. Nicht so beim neuen Mazda6.
Ein Kombi ist in der Regel teurer als die entsprechende Limousine. Nicht so beim neuen Mazda6.

Einheitspreis für Limou und Kombi: Mazda6 - Ein Preis für alle

In der Regel verkaufen die Hersteller einen Kombi immer teurer als die entsprechende Limousine. Mazda geht beim neuen Mittelklassemodell Mazda6 andere Wege.

Nach den Messepremieren der neuen Mazda6 Limousine in Moskau und des Kombi in Paris gibt es jetzt erste Details zu den Preisen. Limousine und Kombi starten im Februar mit dem gleichen Einstiegspreis von 24.990 Euro. Als Basistriebwerk kommt für beide Karosserieformen der neu entwickelte 2.0 l SKYACTIV-G Motor mit 145 PS zum Einsatz, der wegen seines extremen Verdichtungsverhältnis von 14,0:1 sehr effizient und mit einem maximalen Drehmoment von 210 Nm auch entsprechend durchzugsstark ist.

Der Verbrauch der Limousine soll nach EU-Norm mit diesem Triebwerk im Durchschnitt lediglich 5,5 l auf 100 Kilometer betragen. Neben zahlreichen Basis-Sicherheits- und Komfortmerkmalen wie Klimaanlage, Audio-System und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen bekommen Käufer bereits in der Grundausstattung serienmäßig auch ein Start-Stopp-System. Damit wird der neue Mazda6 als Kombi im Vergleich zum 120 PS-starken Vorgänger ausstattungs- und leistungsbereinigt rund 1400 Euro günstiger.

3,9 Lieter auf 100 Kilometer

Der Einstiegspreis für den Mazda6 mit dem 2.2 l SKYACTIV-D Dieselmotor mit 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 380 Nm inklusive Kondensatorbasierten Bremsenergie-Rückgewinnung sowie Euro 6-Einstufung liegt für beide Modelle bei 28.490 Euro. Mazda gibt den Verbrauch des großen Diesel mit lediglich 3,9 Litern im Schnitt an. Damit wäre er das effizienteste Fahrzeug seiner Klasse.

Das Spitzenmodell der Baureihe in der höchsten Ausstattungslinie in Kombination mit dem 175 PS-starken 2.2 l SKYACTIV-D stellt mit einem Preis von 35.090 Euro den oberen Rand der Preisliste dar.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen