Auto
Auf der New York International Auto Show feiert das Mercedes GLC Coupé seine Weltpremiere.
Auf der New York International Auto Show feiert das Mercedes GLC Coupé seine Weltpremiere.

Weltpremiere für das GLC Coupé: Mercedes greift jetzt BMW X4 an

Obgleich es SUV mit Coupélinie dank einer bayrischen Erfindung schon geraume Zeit gibt, könnte man meinen, sie seien der neueste Trend. In New York präsentiert Mercedes jetzt das GLC Coupé und damit einen Gegner für den BMW X4.

Etwas feiner als beim großen Bruder dem GLE Coupé zeigt sich das Heck des GLC Coupés.
Etwas feiner als beim großen Bruder dem GLE Coupé zeigt sich das Heck des GLC Coupés.

SUV mit coupéförmiger Dachlinie sind der neuste Trend unter den höhergelegten Fahrzeugen. Mercedes bringt mit dem GLC Coupé im Herbst eine solche Variante seines Mittelklasse-SUV auf den Markt, der gegen den ähnlich gestalteten BMW X4 antreten soll.

Das Coupé streckt sich auf 4,73 Meter Länge, das sind knapp acht Zentimeter mehr als der GLC. Das Kofferraumvolumen liegt bei 491 Litern. Bei umgelegter Rückenlehne wächst der Stauraum auf maximal 1205 Liter. Die schon ab der A-Säule flacher verlaufende, zum Heck hin abfallende Dachlinie macht die dynamischere Variante vier Zentimeter flacher. Die Heckscheibe kommt coupétypisch ohne Wischer aus. Laut Mercedes reißt die Strömung erst hinter der Abrisskante ab, somit kann das aufgewirbelte Schmutzwasser nicht auf die Heckscheibe treffen.Die Heckansicht mit den schmalen Heckleuchten zitiert die Designlinie des S-Klasse Coupés.

Serienmäßig mit Sportfahrwerk

Der Innenraum ist aus dem GLC bekannt.
Der Innenraum ist aus dem GLC bekannt.

Serienmäßig ist das SUV-Coupé mit Sportfahrwerkinklusive fünf Fahrprogrammen ausgestattet, zudem ist die Lenkung direkter abgestimmt als beim normalen GLC. Immer an Bord sind unter anderem auch 18-Zoll-Leitmetallräder, Multimediasystem, Rückfahrkamera und Keyless-Go-Funktion. Auf Wunsch sind zum Beispiel Voll-LED-Scheinwerfer und Luftfederung erhältlich.

Bei der Markteinführung im Herbst haben Kunden die Wahl zwischen zwei Vierzylinder-Dieseln, dem 220 d mit 170 PS und dem Allrad-Modell 250 d 4matic mit 204 PS. Der Vierzylinder-Benziner 250 4matic leistet 211 PS. Ende 2016 folgen weitere Motorisierungen. Topmodell ist künftig das 43 4matic Coupé, dessen V6-Biturbo 367 PS leistet und das Coupé in weniger als fünf Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt.

Mit demGLC 350 e 4matic Coupé bietet Mercedes künftig auch ein Modell mit Plug-in-Hybrid-Antrieb an. Das maximal 235 km/h schnelle SUV mit einer Systemleistung von 320 PS verbraucht nach vorläufigen Angaben zwischen 2,5 und 2,9 Liter auf 100 km (59-64 g CO2/km). Mehr als 30 km rein elektrisch kann der Allrader fahren.

Zu den Preisen gibt Mercedes rund ein halbes Jahr vor Marktstart noch nichts bekannt. Sie dürften sich aber am GLC orientieren, der mindestens 44.500 Euro kostet. Eine Klasse höher beim GLE und GLE Coupé beträgt der Abstand rund 5.000 Euro, ausgehend vom gleichen Abstand dürfte sich das GLC Coupé also unter 50.000 Euro einordnen. Das gleiche Duell wie in der Mittelklasse GLC Coupé und BMW X4 (ab 48.200 Euro) liefern sich eine Klasse höher bereits das mindestens 66.700 Euro teure GLE Coupé und Segmentbegründer BMW X6 (66.500 Euro).

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen