Auto
Der Audi Q6 wird deutlich dynamischer als der Q5 werden und wendet sich an ein sportlich orientiertes Publikum.
Der Audi Q6 wird deutlich dynamischer als der Q5 werden und wendet sich an ein sportlich orientiertes Publikum.(Foto: Lars Saeltzer)

Von Q2 bis Q9: Audis großer Q-Auftrieb

Mit dem neuen Q6 will Audi in Zukunft nicht nur die Lücke zwischen Q5 und Q7 schließen, sondern vor allem sportliche Kunden ansprechen. 2016 soll das SUV-Coupe vom Band laufen. Geplant sind aber auch ein Q2 , ein Q8 und ein Q9.

Zwischen dem Audi Q5 und Q7 klafft eine Lücke und die soll jetzt mit einem Q6 geschlossen werden. Den wollen die Ingolstädter laut Medienberichten im Jahr 2016 auf den Markt schieben. Ein Jahr später folgt dann der neue Q5, auf dem das sportlichere SUV mit dem schicken Buckel basiert. Der Q6 nutzt den modularen Querbaukasten der Konzernmutter VW. Dank der sogenannten Hocharchitektur verfügt der Q6 über eine deutlich erhöhte Sitzposition.

So könnte der Q2 aussehen.
So könnte der Q2 aussehen.(Foto: Abdruck fuer Pressezwecke honorarfrei)

Produziert wird der Q6 im neuen Werk San José Chiapa in Mexiko. Damit ist das sportliche SUV das erste Modell, das von Audi in Mittelamerika vom Band rollt. Zunächst sollen maximal 50.000 Einheiten produziert werden. Auch der Q5 wird zwölf Monate später in Mexiko hergestellt. Das Werk ist in der ersten Phase auf eine Produktionskapazität von 150.000 Einheiten ausgelegt.

Der Q6-Benziner rollt als 2.0 TFSI mit 117 oder 225 PS vom Band, während die Dieselvarianten als 190 PS starke 2.0 TDI oder als 3.0 V6 TDI mit 272 PS zu haben sind. Optisch stechen besonders die abgesenkte Dachlinie und der flachere Wagenkörper hervor. Weitere Unterschiede sollen eine stark geneigte Windschutzscheibe und breitere Radkästen sein. Mit dem Q6 reagiert Audi auf den Erfolg des BMW X6 und den in München geplanten X4. Verbesserte Werkstoffe und zusätzliche Optionen zeichnen den Innenraum aus. Preislich soll der Q6 bei rund 39.000 Euro liegen und damit im Schnitt etwa 3000 Euro teurer sein als der Q5.

Q2 wird den Reigen eröffnen

Bereits mit der Studie des Crosslane Coupé, der später als Q2 auf den Straßen rollen wird, hatte Audi auf dem Pariser Autosalon im letzten Jahr den Auftrieb der Q-Serie eingeläutet. Das SUV, das auf der Plattform des neuen A2 ruht, soll 2014 an den Start gehen. Mit einer Länge von 4,21 Metern und einem neu entwickelten Dreizylinder-Benziner, der 130 PS leistet und mit  zwei Elektromotoren kombiniert ist, wird der Kleine als Plug-in-Hybrid auch in puncto Umwelt neue Akzente setzen. Der Q2 soll 1390 Kilogramm auf die Waage bringen und mit Hilfe einer Lithium-Ionen-Batterie, die 17,4 kWh leistet, rein elektrisch, eine Reichweite von 90 Kilometern haben, bevor sich der Benziner zuschaltet. Rechnerisch beläuft sich der Verbrauch dann auf lediglich 1,1 Liter auf 100 Kilometer.

Auch an einem Q4 werkeln die Ingolstädter. Dank des Modularen Querbaukasten wird das 4,60 Meter lange SUV sich stark an den A4 anlehnen und auch mit V6-Motor und sämtlichen Assistenzsystemen der Limousine ausgestattet sein. Oberhalb des Q7 ist ein Q8 geplant, der auf der Basis des kleineren Bruders ruht, aber einen flacheren und somit dynamischeren Dachverlauf haben wird.

Den krönenden Abschluss der Q-Reihe wird ein Q9 bilden. Dessen Grundlage, der A9, soll auf der diesjährigen IAA im Herbst vorgestellt werden. Das Super-Size SUV dürfte mit einer Länge von 5,15 Metern aber eher für die Märkte in den USA und in China interessant sein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen