Auto
Stärker und schneller: Der Maserati GranTurismo Sport löst die frühere S-Variante des zweitürigen Coupés ab.
Stärker und schneller: Der Maserati GranTurismo Sport löst die frühere S-Variante des zweitürigen Coupés ab.(Foto: Maserati)

Maserati GranTurismo "Sport": Neuer Name bringt mehr Leistung

Mehr Beschleunigung und eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h: Maserati hat den GranTurismo S aufgemöbelt und den passenden Beinamen "Sport" verpasst.

Maserati hat den GranTurismo S aufgefrischt und in GranTurismo Sport umbenannt. Die Leistung des 4,7 Liter großen V8-Motors steigt je nach Getriebekombination um bis zu 20 PS auf 460 PS und das maximale Drehmoment um bis zu 20 auf 520 Newtonmeter, teilt der italienische Autobauer mit. Dadurch verbesserten sich Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit, die nun bei rund 300 km/h liegt.

Am Normverbrauch ändert sich nichts: Wie zuvor stehen 15,5 Liter für den Handschalter und 14,3 Liter für die Automatikversion im Datenblatt. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 360 und 331 g/km.

Das zweitürige Coupé ist wahlweise mit Automatik für mindestens 123.620 Euro oder mit elektrohydraulischem Schaltgetriebe zu Preisen ab 129.120 Euro erhältlich.

Das leicht retuschierte Design und vergrößerte Lufteinlässe an der Fahrzeugfront sorgen laut Hersteller für eine bessere Aerodynamik und eine effizientere Kühlung von Motor und Bremsen. In die Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlichtfunktion wurden LED-Tagfahrleuchten integriert.

Bilderserie

Im Innenraum gibt es unter anderem neue Sitze und ein neues Lenkrad. Mitfahrern im Fond verspricht Maserati etwas mehr Beinfreiheit. Außerdem wurde das Fahrwerk optimiert. Der GranTurismo Sport rangiert zwischen dem schwächer motorisierten Basismodell und dem vom Rennsport inspirierten Zweisitzer GranTurismo MC Stradale.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen