Auto
Nismo (für Nissan Motorsport) hält als Label für besondere Fahrleistungen und dynamische Optik nach und nach in verschiedenen Modellen der Marke Einzug.
Nismo (für Nissan Motorsport) hält als Label für besondere Fahrleistungen und dynamische Optik nach und nach in verschiedenen Modellen der Marke Einzug.

Emotionen für den 370Z: Noch mehr Nismo bei Nissan

Nicht, dass ein Nissan 370Z ohne Potenz ist. Ganz im Gegenteil. Der Seriensportler hat eine Reihe von Qualitäten. Doch unterdessen hat Nissan sein Sport-Label Nissmo neu entdeckt und die Tuner gebeten, den 370Z zu adeln.

Die Karosserie wird auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt.
Die Karosserie wird auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt.

Nissan ist ein Phänomen. Auf der einen Seite versucht der japanische Autohersteller seit Jahren vergeblich, sein Elektroauto Leaf an den Mann zu bringen und sich damit ein extrem grünes Antlitz zu geben, auf der anderen Seite pumpt das Unternehmen jährlich eine beträchtliche Summe in den Motorrennsport. Hierzulande bekommt man davon eher wenig mit, aber in den USA und in Japan ist Nissan in dieser Sparte ganz groß. Im Zuge der Diskussion um die fehlenden Emotionen im japanischen Autobau, hat bereits Honda wieder die Sportwagen und ihr Potenzial als Aushängeschild für eine potente Marke erkannt. Nicht zuletzt wirbt das Unternehmen seit Jahren auf Messen mit der Wiederkehr des legendären NSX.

Nismo adelt Nissan 370Z

Emotionen auch im Innenraum. Hier ist alles purer Sport.
Emotionen auch im Innenraum. Hier ist alles purer Sport.(Foto: Wieck)

Auch Nissan hebt sich inzwischen konsequenter auf diese Welle und untermauert mit seinen hauseigenen Tunern von Nismo seine Kompetenzen auf dem Gebiet der geschärften Alltagsmaschinen mit Renn-Attitüde. Ließ Nismo erst den Juke erstarken, soll in diesem Sommer eine zweite Baureihe mit Nismo-Label auf den Markt kommen. Der 370Z Nismo erhält eine sichtbar veränderte, auf hohe Kurvengeschwindigkeiten ausgelegte Karosserie und einen auf besonders gute Ansprechbarkeit ausgelegten V6-Motor, der mit satten 344 PS Leistung zu Werke geht. Der normale 370Z bringt es bei gleichem Motor lediglich auf 328 PS und kostet ab 38.750 Euro. Wie viel der Zweisitzer im Nismo-Trim kosten wird, steht noch nicht fest.

Der 370Z ist das zweite Nissan-Modell, das mit dem Nismo-Label geadelt wird, und wird sicherlich nicht das letze sein. Schon im Februar kommt der Juke Nismo zu Preisen ab 26.400 Euro in den Handel. Ähnlich wie beim Coupé wurde auch beim kleinen Crossover die Leistung (200 PS) im Vergleich zum Serienmodell nur leicht – in diesem Fall um zehn PS - gesteigert. Auch hier wurde mehr auf feinnervige Ansprechbarkeit Wert gelegt, zudem unterscheidet sich der Juke Nismo auch optisch deutlich von den bürgerlichen Varianten.

Beide Modelle werden den Absatz wohl nicht in schwindelerregende Höhen reißen, aber in jedem Fall zeigen sie, dass Nissan das Gefühl für Emotionen im Autobau nicht verloren hat. Und letztlich ist es nicht zwingend notwendig, dass jede Rennkiste eines Unternehmens verkauft wird. Vielmehr ist es wichtig, Träume zu schaffen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen