Auto

Insignia OPC Unlimited : Opel baut Auto für die linke Spur

Opel setzt sich über die freiwillige Selbstbeschränkung der deutschen Autoindustrie hinweg und steigt in die Hochgeschwindigkeitsliga auf. Den sportlichen Insignia OPC gibt es nun auch ohne elektronische Abregelung.

Der Opel Insignia OPC erreicht nun 270 km/h.
Der Opel Insignia OPC erreicht nun 270 km/h.

Ohne elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung ist nun der Opel Insignia OPC zu haben. In der neuen „Unlimited“-Version erreichen Mittelklasselimousine und Kombi ein Maximaltempo von 270 km/h; bislang waren 250 km/h möglich. Die anderen Fahrleistungsdaten des Allraders mit dem 239 kW/325 PS starken V6-Turbomotor bleiben unverändert.

Bei der Kraftübertragung kann zwischen einer Handschaltung und einer Automatik, jeweils mit sechs Gängen gewählt werden. Tempo 100 ist aus dem Stand nach 6,0 Sekunden (Limousine mit Handschaltung) erreicht, der Verbrauch liegt bei 10,6 Litern je 100 Kilometer (249 g CO2/km). Gegenüber der Standard-Version unterscheidet sich der entsperrte Insignia unter anderem durch neu gestaltete Instrumente und einen blauen Brembo-Schriftzug auf den vorderen Bremssätteln.

Tacho und Drehzahlmesser wurden neu gestaltet.
Tacho und Drehzahlmesser wurden neu gestaltet.

Der Insignia OPC Unlimited, der die Provokation bereits in der Modellbezeichnung trägt, ist nicht der erste Opel, der sich über die freiwillige Selbstbeschränkung der deutschen Autoindustrie hinwegsetzt. Bereits vor einigen Jahren lief das Vorgängermodell Vectra OPC 260 km/h.

Kunden erhalten neben dem Fahrzeug auch ein Fahrsicherheitstraining unter Leitung des Rennfahrers Joachim Winkelhock. Die Teilnahme ist freiwillig. Der Preis für den schnellsten Insignia beträgt 48.605 Euro. Die abgeregelte Version gibt es bereits ab 46.615 Euro.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen