Auto
Der Porsche 968 Turbo, war der letzte Vierzylinder aus Zuffenhausen.
Der Porsche 968 Turbo, war der letzte Vierzylinder aus Zuffenhausen.

Vier Fäuste für den Boxer: Porsche setzt auf Vierzylinder

Wenn man an Sportwagen aus Zuffenhausen denkt, dann hat man den Sound von Sechs- oder Acht-Zylindertriebwerken im Ohr. Und das immerhin seit knapp zwei Jahrzehnten. In Zukunft könnte Porsche das Programm ändern.

Vor dem Hintergrund immer strengerer Verbrauchs-Grenzwerte denkt Porsche über den Einsatz von Vierzylinder-Benzinmotoren nach. Das deutete Entwicklungsvorstand Wolfgang Hatz gegenüber der Zeitschrift "Auto Motor und Sport" an und bestätigte damit entsprechende Gerüchte. Der in Boxerbauweise konstruierte Benziner könnte unter anderem im Cabrio-Modell Boxster eingesetzt werden. Eine Markteinführung dürfte frühestens 2016 zum Facelift des Einstiegsmodells erfolgen.

Letzter Vierzylinder in den 90er Jahren

Zuletzt fuhr der Porsche 968 Anfang der 90er-Jahre mit vier Zylindern, damals allerdings konventionell in Reihe geschaltet. Der letzte Vierzylinder-Boxer kam in den 70er-Jahren im "Volksporsche" 914 zum Einsatz; das Triebwerk stammte aus dem VW-Regal. Der erste Vierzylinder-Porsche seit knapp zwei Jahrzehnten dürfte indes schon früher auf den Markt kommen – wenn auch nicht in einem Sportwagen. Das 2,0-Liter-Triebwerk des für 2014 erwarteten Mittelklasse-SUV Macan verbrennt allerdings kein Benzin sondern Diesel.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen