Auto
Bereits auf dem Pariser Autosalon 2010 zeigte Saab die Studie eines 9-3 als Elektroauto.
Bereits auf dem Pariser Autosalon 2010 zeigte Saab die Studie eines 9-3 als Elektroauto.

Ein Schwede kommt chinesisch: Comeback des Saab 9-3

Vor zwei Jahren wurde das Kreuz über den schwedischen Autobauer Saab geschlagen und das Unternehmen aus Trollhättan zu Grabe getragen. Jetzt könnte der Saab 9.3 zurückkehren. Allerdings als Chinese.

Der Saab 9-3 kommt zurück. Die ersten Fahrzeuge sollen in der zweiten Jahreshälfte vom Band rollen, wie der chinesisch-schwedische Investor National Electric Vehicle Sweden (NEVS) mitteilt. Anfang 2014 soll auch eine elektrisch angetriebene Version an den Start gehen.

Gebaut wird der kleine Saab im schwedischen Trollhättan. Wenn die Kapazitäten dort ausgelastet sind, wird eine weiter Produktionsstätte in Tsingtao in der chinesischen Provinz Shandong eröffnet. NEVS hat sich bereits eine kommunale Investmentgesellschaft als Geldgeber gesichert. NEVS hatte Mitte 2012 Teile des insolventen Automobilherstellers übernommen, darunter die Rechte am 9-3.

Technisch gesehen bleibt bei der Wiederauflage des Saab 9-3 alles beim Alten. Genutzt wird die seit der Markteinführung 2002 verwendete General Motors-Plattform, auch der Elektroantrieb stammt zumindest teilweise noch aus der Zeit vor der Übernahme. Zu erkennen sind die neuen Saab-Modelle an einem neuen Logo auf der Motorhaube, das nicht mehr den bekannten Greif zeigt, sondern den Markenschriftzug in einem Kreis. Scania hatte die Nutzung des Greif untersagt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen