Auto
Zwischen Juli 2011 und Juni 2012 waren für den TÜV-Report mehr als acht Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet worden.
Zwischen Juli 2011 und Juni 2012 waren für den TÜV-Report mehr als acht Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet worden.(Foto: picture alliance / dpa)

Auch die Jungen sind betroffen: Jedes fünfte Auto patzt beim TÜV

Wenn alte Autos durch die Kfz-Hauptuntersuchung fallen, wundert das kaum. Erstaunlich ist aber, dass immer mehr junge Fahrzeuge den Forderungen des TÜV nicht genügen. Nach nur drei Jahren hat jeder achte Wagen leichte Mängel.

Die Quote erheblicher Mängel an Autos ist laut TÜV weiter gestiegen. Bei insgesamt 20 Prozent der bei einer Hauptuntersuchung geprüften Fahrzeuge seien beträchtliche Fehler festgestellt worden, ergab der in Berlin veröffentlichte TÜV Report 2013. Das heißt, dass jedes fünfte Auto in Deutschland beim TÜV durchfällt, weil es erhebliche Mängel aufweist. Dies entsprach demnach einem Anstieg um 0,3 Prozent.

Am häufigsten seien erneut Mängel an Beleuchtungs-, Brems- und Auspuffanlagen, beanstandet worden. Auch die 2008 mit der Abwrackprämie gekauften Autos, die erstmals zur Hauptuntersuchung kamen, hätten den Anstieg nicht stoppen können. Durch die Abwrackprämie ist die Zahl der Autos, die im Untersuchungszeitraum für den TÜV Report zur bundesweit zur Hauptuntersuchung mussten, um 300.000 gestiegen.

Zu viele junge Fahrzeuge mit Mängeln

Wenn alte Autos durch die Kfz-Hauptuntersuchung (HU) fallen, verwundert das kaum: Mit den Jahren macht der ganz normale Verschleiß einem Wagen zunehmend zu schaffen. Erstaunlicher ist da, wie viele junge Fahrzeuge mit Mängeln bei der HU auffallen - oder sogar durchfallen: Nach nur drei Jahren hat jeder achte Wagen (12,9 Prozent) leichte Mängel. Bei 6,1 Prozent treten bereits erhebliche Mängel auf. Grundlage für den TÜV Report sind die Ergebnisse von insgesamt 8,1 Millionen Hauptuntersuchungen, die zwischen Juli 2011 und Juni 2012 im gesamten Bundesgebiet erfolgten.

Positiv sei, dass in den vergangenen Jahren trotz des steigenden Anteils erheblicher Mängel im Gegenzug auch immer mehr Fahrzeuge ganz ohne Mängel unterwegs seien, heißt es im TÜV Report. Die Quote der Fahrzeuge ohne Mängel sei von 48,3 Prozent vor fünf Jahren auf heute 55 Prozent gestiegen.

Deutsche Hersteller schneiden gut ab

Dem Mängelreport zufolge hatten die TÜV-Prüfer unter den Autos im Alter bis zu drei Jahren am wenigsten am VW Polo zu beanstanden, gefolgt vom Mazda3 und Audi Q5. Der Anteil der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln lag bei diesen Modellen zwischen 2,2 und 2,8 Prozent. Schlusslichter bei den jungen Wagen sind der Daihatsu Sirion, Fiat Doblo und Dacia Logan, von denen bei der ersten HU ihres Autolebens 12 bis 13,3 Prozent erhebliche Mängel aufwiesen. Im Schnitt haben dreijährige Autos 47.000 Kilometer auf dem Tacho.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen