Auto
Als Allrad geht der Mercedes GLK über fast alle Wege.
Als Allrad geht der Mercedes GLK über fast alle Wege.(Foto: Daimler AG)
Donnerstag, 06. Juli 2017

Mit Ecken und Kanten: Mercedes GLK - auch nach Jahren rüstig

Der Mercedes GLK erfreute sich seinerzeit großer Beliebtheit. Das SUV bietet solide Technik, einen passablen Innenraum und wirkt trotz seiner Ecken und Kanten nicht prollig. Insofern sollte der GLK auch als Gebrauchter eine gute Figur machen.

Nach dem Facelift gab es eine neue Lichtgrafik für die Heckleuchten..
Nach dem Facelift gab es eine neue Lichtgrafik für die Heckleuchten..(Foto: Daimler AG)

Vor allem ältere Verkehrsteilnehmer fahren auf ihn ab: Im Schnitt ist der Fahrer eines Mercedes GLK 54,3 Jahre alt. Dass besonders Menschen im gesetzten Alter sich für das SUV begeistern, hat mehrere Gründe. Die deutsche Range-Rover-Alternative ist solide und schick, ohne prollig zu wirken. Und auch die Technik spielt mit. Doch worauf sollte man beim Kauf eines gebrauchten GLK in den Jahrgängen 2008 bis 2015 achten?

Optisch orientiert sich das SUV ganz klar an der G-Klasse, ist jedoch nicht ganz so eckig. Einstieg und Sitzposition sind hoch, fünf Erwachsene nehmen mit genügend Kopffreiheit Platz. Allerdings wirkt der Innenraum des GLK insgesamt recht eng. Vor allem der Fahrer stößt bei Lenkmanövern gern an die waagerechten Armauflagen in der Tür. In dem Seitenfach darunter lassen sich auch kaum Dinge verstauen und wenn sie darin verschwinden, muss gezirkelt werden, um sie wieder hervorzuzaubern. Hinter der Heckklappe warten 450 Liter auf Gepäck.

Kein Raumwunder

Mit 450 Litern ist der Kofferraum nicht sonderlich ladefreudig.
Mit 450 Litern ist der Kofferraum nicht sonderlich ladefreudig.(Foto: Daimler AG)

Wer zu viert in den Winterurlaub reist hat hier bereits Stauprobleme, weil die Volumenmessung bis unters Dach reicht, sich aber Reisetaschen nur schlecht stapeln lassen. Für den Baumarktbesuch lässt sich die Rückbank umklappen und das Ladevolumen auf bis zu 1550 Liter vergrößern. Ein weiteres Staufach befindet sich unter dem Gepäckraumboden. 2012 gab es für den GLK ein Facelift, welches das SUV etwas rundlicher erscheinen lässt. Die bullige Optik blieb aber erhalten. Mit einer Länge von 4,53 Meter passt der GLK auch noch in kleinere Parklücken oder Häuser.

Technisch basiert das SUV auf der C-Klasse, was für den GLK eine breite Motorenpalette verspricht. Die Benziner starten mit dem GLK 200, der 184 PS leistet. Über GLK 250, 280 und 300 geht es schließlich zum Topmodell GLK 350 mit 306 PS. Vor dem Facelift lag die Leistung des 350ers bei 272 PS. Bei den Selbstzündern geht es leistungstechnisch etwas weiter unten los. Der GLK 200 CDI bringt 143 auf die Kette, der stärkste Diesel ist der GLK 350 CDI, der seit dem Facelift 265 PS stemmt. Beim Neuwagenkauf hatte der Kunde die Wahl zwischen einem mechanischen Sechsgang-Getriebe oder einer Siebengangautomatik. Die kleineren Motoren sind mit Heckantrieb ausgerüstet, darüber gehört der Allrad zur Serie. Die Automaten bereiten vereinzelt Probleme, in der TÜV-Statistik fällt außerdem ein leicht erhöhter Ölverlust bei allen GLK-Motoren auf. Außerdem gab es bei den Dieselmodellen 2015 einen Rückruf wegen einer Dichtung des Steuerkettenspanners.

Technik und Verarbeitung sind solide

Die Armfreiheit im GLK ist recht beschränkt.
Die Armfreiheit im GLK ist recht beschränkt.(Foto: Daimler AG)

Verarbeitungsqualität und Materialien sind – neben der soliden Technik – die Stärke des GLK. Bei der Wahl der Ausstattung kann der Kunde aus dem Vollen schöpfen. Neben einzelnen Optionen gab es auch Sammel-Lösungen wie das Offroad-Styling-Paket, das Chrom-Paket, das Innovationspaket oder das Sport-Paket. Adaptive Scheinwerfer und LED-Tagfahrlicht gab es ebenfalls gegen Aufpreis. Mit fünf Sternen im EuroNCAP-Crashtest liefert der GLK auch mit Blick auf die Sicherheit eine souveräne Leistung ab. Neben neun Airbags kann der Benz mit crashaktiven Kopfstützen, Antischlupfregelung, ABS und ESP punkten.

Der Mercedes GLK ist – zusammen mit dem Porsche 911 – das mängelärmste Fahrzeug im TÜV-Report 2017. Lediglich der bereits erwähnte Ölverlust führte zu einem Minuspunkt in der Statistik. Bei Fahrwerk, Licht, Bremsen und Auspuff sahnt das SUV Bestnoten ab. Auch das Kapitel Korrosion bleibt ein ungeschriebenes.

Fazit: Wer auf der Suche nach einem robusten SUV ist, das nicht allzu viel Platz im Verkehrsraum einnimmt und mit solider Technik punktet, ist beim Mercedes GLK genau richtig. Gut erhaltene Fahrzeuge sind aber nicht billig. Sie liegen momentan bei rund 15.000 Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen