Auto
Wenn sich der Q3 bei den Tunern von Abt verirrt, wird er als Schwarzer Abt zu seinem Herrn zurückkehren.
Wenn sich der Q3 bei den Tunern von Abt verirrt, wird er als Schwarzer Abt zu seinem Herrn zurückkehren.(Foto: Holger Preiss)

Audi QS3 – leider geil: Der schwarze Abt ruft zur Messe

Von Holger Preiss

Kürzlich wurde der Audi Q3 in einer Wahl des ADAC zum Lieblingsauto der Deutschen gewählt. Kein Wunder, dass sich auch die Tuner von Abt dem Kompakt-SUV angenommen haben, um ihn zu einem waschechten QS3 zu machen. Wie sinnvoll eine solche Kur ist, zeigt der Test.

Imposant auch das Heck mit 4-Rohr-Endschalldämpfer.
Imposant auch das Heck mit 4-Rohr-Endschalldämpfer.(Foto: Holger Preiss)

Für viele SUV heißt es in der Regel: Ende im Gelände. Die meisten der von den Herstellern angebotenen Offroader haben nicht das Zeug, unbeschadet einen wirklich rumpeligen Feldweg zu überstehen. Hinzu kommt, dass die aufgerufenen Preise für derartige Lifestyle-Autos selbst den gut betuchten Käufer daran hindern, die Schlammschlacht im Gelände zu suchen.

Aber egal - wenn man den Luxus der hohen und bequemen Sitzposition nicht missen möchte und den leichten Einstieg liebt, entscheidet man sich natürlich für eines der im Handel erhältlichen SUV. Zumal es schon ein angenehmes Gefühl ist, nicht wie im Opel Astra lediglich 53 Zentimeter über der Straße zu hocken, sondern zwischen 71 bis 88 Zentimeter über dem Asphalt zu thronen. Diese erhabene Sitzposition gibt dem Fahrer auch eine gewisse Gelassenheit gegenüber etwaigen Aggressionen anderer Verkehrsteilnehmer.

Mit 40.000 Euro fängt es an

Nach der Kur für den Motor sorgen 270 Pferde für den Vortrieb des QS3.
Nach der Kur für den Motor sorgen 270 Pferde für den Vortrieb des QS3.(Foto: Holger Preiss)

Dieses Laissez-faire bekommt man auch schon in Audis kleinsten SUV, dem Q3. Doch während die großen Geschwister Q7 und Q5 mächtige Vertreter im Segment der Ober- und Mittelklasse sind, ist der Q3 ein relativ dezentes Angebot unter den Kompakten. Die Premiumvariante unter den Benzinern ist hier der 2.0 TFSI quattro S tronic mit 7-Gang-Automatik und 211 PS. Optisch versucht der kleine Ingolstädter Bergsteiger, bereits mit seinem Wappen-Kühlergrill und den schmalen Scheinwerfern auf böser Junge zu machen, wirkt aber von hinten mit seinen fein herausgearbeiteten Rückleuchten fast filigran.

Bei der Fahrwerksabstimmung entschied sich Audi für eine knackige Direktvariante, die in dieser Version schon dafür sorgt, dass man die Reserven von Motor und Fahrzeug immer mal wieder ausloten möchte. Das Ergebnis: In 6,9 Sekunden beschleunigt der 1,6 Tonnen schwere Q3 auf 100 km/h. Erst an der 230 km/h-Marke findet die Nadel dann Halt oder der Fuß den Weg durch das Bodenblech. Wem das nicht reicht und wer der Meinung ist, er möchte mehr als 39.940 Euro für sein Auto ausgeben - und wir sprechen hier von der Grundausstattung - der kann Optik und Performance in Kempten beim Edeltuner Abt für insgesamt 15.590 Euro weiter aufbessern und den Q3 in einen QS3 verwandeln lassen.

Kraftvoller Säufer

Abt konterkariert die Linien des filigranen Hecks gekonnt.
Abt konterkariert die Linien des filigranen Hecks gekonnt.(Foto: Holger Preiss)

Um diese Nomenklatur zu bekommen, bietet Abt eine ganze Reihe von Veränderungen an. Für den 2.0 TFSI haben die Tuner aus dem Allgäu eine Leistungssteigerung auf 270 PS im Säckchen. Tatsächlich erhöht diese Kur die Motordynamik und schafft zusätzliche Kraftreserven. Bei einem Kickdown spricht die Maschine nach kurzer Verzögerung mit brachialer Gewalt an. Das heißt, dass die Erwartung, der Erste zu sein, der von der Kreuzung wegfliegt, nicht erfüllt wird, aber spätestens am nächsten Rotlicht darf sich der Fahrer eines QS3 wieder an die Spitze stellen.

Das bedeutet, dass sich der Beschleunigungswert bis zur 100 km/h-Marke um 0,5 Sekunden von der des Q3 mit 211 PS unterscheidet. Wer den Geschwindigkeitsrausch auf der Autobahn sucht, darf sich an einer Endgeschwindigkeit von etwa 240 km/h erfreuen. Also auch hier ist Bescheidenheit in puncto Leistungssteigerung geboten.

Zumal diese neue Kraftfülle einen Haken hat: Ein Sparmeister ist der Q3 von Haus aus nicht. Audi gibt den kombinierten Kraftstoffverbrauch nach EU-Norm mit 7,7 Litern an. In der Stadt schaukelt sich der dann schon mal auf 10,2 Liter hoch. Das sind aber wie gesagt Angaben des Herstellers aus dem Testlabor. Der QS3 jedenfalls entwickelt einen geradezu einzigartigen Durst. Wer es schafft, dieses Kraftpaket im efficence-Modus und mit einem ruhigen Fuß zu bedienen, der muss schon mal mit 11,8 Litern auf 100 Kilometer rechnen. Dabei ist aber der dem aufgemotzten Aggregat eingepflanzte Spaß passé. Doch wer das Potenzial ausschöpft, sieht sich schnell mit satten 15,8 Litern auf 100 Kilometer konfrontiert. Ein wirklich nicht mehr zeitgemäßes Schluckverhalten.

Offroader im Maßanzug

Die 21-Zoll-Felgen sind repräsentativ, aber extrem unpraktisch.
Die 21-Zoll-Felgen sind repräsentativ, aber extrem unpraktisch.(Foto: Holger Preiss)

Optisch macht Abt aus dem Q3 so etwas wie einen Sportler im Maßanzug mit Trainingsattitüde. Der Frontgrill wirkt nach der Abt-Kur und vor allem in der Kombination mit der Frontschürze markant, kraftvoll und unterstützt den "bösen" Blick. Wer dem Ganzen noch einen draufsetzen möchte, kann sich vom Tuner auch Türaufsatzleisten und Heckspoiler verpassen lassen. Fast ein Muss ist die Heckschürze mit dem typischen Abt 4-Rohr-Endschalldämpfer.

Damit wird das angesprochen filligrane Heck gekonnt konterkariert und verschafft dem Q3 auch von hinten einen extrem sportlichen Auftritt. Leider ist die Sounddynamik im Innenraum mit Sicherheit nicht jedermanns Sache. Während der QS3 nach außen angenehm böllert, wirkt der Sound für die Insassen bei hohen Geschwindigkeiten eher angestrengt und auf langen Strecken sogar enervierend.

Um der Optik des QS3 den letzten Schliff zu geben, empfiehlt Abt die hauseigenen Sportfelgen. Die gibt es in den Größen von 18 bis 21 Zoll. Wer sich für die repräsentativen 21-Zoll-Felgen entscheidet, hat zwar für viel Geld – wir reden hier von 5390 Euro für den Komplettsatz – den ultimativen Blickfang gekauft, läuft aber ob der Tatsache, dass der Felgenkranz noch vor dem Reifen steht, Gefahr, am kleinsten Bordstein Abt-gestraft zu werden.

Fazit: Das Bodykit von Abt für den Q3 ist für jene, die einen sportlichen und individuellen Auftritt für ihr Stadt-SUV haben wollen und bereit sind, zusätzliche 4130 Euro auszugeben, durchaus eine lohnende Investition. Sich für die Felgen zu entscheiden erfordert Mut, denn die Gefahr ist groß, im Labyrinth der Städte nur kurz Freude an ihnen zu haben. Das Motortuning erscheint hier eher unnötig, denn die gewonnene Performance rechtfertigt nicht den immens erhöhten Verbrauch. Aber letztlich bleibt auch das eine individuelle Entscheidung oder sagen wir es mit den deutschen Rappern von Deichkind: "ne fette Karre is' – leider geil!"

DATENBLATTABT QS3 2.0 TFSI quattro S tronic
Abmessungen4,38/ 1,83/ 1,60 m
Radstand2,60 m
Leergewicht (DIN)1640 kg
Sitzplätze5
Ladevolumen460 l
EmissionsklasseEU 5
Motor/HubraumReihen-4-Zylinder mit Abgasturboaufladung mit 1984 ccm Hubraum
Getriebe7-Gang S tronic
Leistung270 PS (176 kW)
KraftstoffartBenzin
AntriebPermanenter Allradantrieb quattro
Höchstgeschwindigkeit240 km/h
max. Drehmoment340 Nm
Tankinhalt64 l
Beschleunigung 0-100 km/h6,4 s
Normverbrauch (außerorts/innerorts/kombiniert)6,4/10,2/7,7
Testverbrauch14,7 l
CO2-Emissionen
(Normverbrauch)
172 g/km
Grundpreis43.630,00 Euro
Preis des Testwagens59.485,00 Euro

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen