Auto
Wem die Auswahl von acht Benzin- und Dieselmotorisierungen nicht reicht, kann den Corsa auch als LPG-Variante haben
Wem die Auswahl von acht Benzin- und Dieselmotorisierungen nicht reicht, kann den Corsa auch als LPG-Variante haben(Foto: n-tv.de/Busse)

Opels Alternativ-Antrieb: Gas geben im neuen Corsa

von Axel F. Busse

Je nach aktuellem Niveau der Spritpreise ist der Spar-Reflex der Autofahrer mehr oder weniger ausgeprägt. Opel gehört zu den Herstellern, die mit dem Aufruf "Tanken für die Hälfte" darauf reagieren. Doch hält der kleine Corsa mit LPG-Antrieb im Praxistest das, was Opel verspricht?

Seit Opel das Modell Ampera vorstellte, wird die Frage nach alternativen Antrieben spontan mit dem Hinweis auf das amerikanische Elektroauto beantwortet. Dabei gibt es bei Opel schon länger Alternativen, zum Beispiel in Gestalt von Erdgas- und Autogas-Motoren. Zeitweilig wurden von der Opel-Tochterfirma bei OSV (Opel Special Vehicles) fünf LPG-Varianten angeboten, und zwar aus den Modellreihen Meriva, Corsa, Astra und Zafira.

Die Abkürzung LPG steht für Liquified Petroleum Gas, was ein Nebenprodukt der Mineralölindustrie und eine Mischung aus Butan- und Propangas ist. Anders als auf dem Erdgas-Sektor hat die Zahl der Tankstellen in Deutschland in den letzten Jahren rasant zugenommen und wird derzeit von dem entsprechenden Branchenverband mit mehr als 6000 angegeben. Die Gesamtzahl in Europa dürfte etwa 26.000 betragen, weshalb auch der Urlaubsreise mit einem LPG-Fahrzeug kein Ungemach droht.

Vorteile bei der Kfz-Steuer

Zwei Vorteile veranlassen Kunden, herkömmliche Pkw auch für Autogas verträglich zu machen: Dank eines Steuervorteils kostet Autogas je Liter etwa die Hälfte des Benzinpreises, gleichzeitig bleibt der Betrieb mit Supersprit uneingeschränkt möglich, weshalb sich die Reichweite des jeweiligen Fahrzeugs beträchtlich verlängert.

In der Anschaffung sind die Fahrzeuge etwas teurer als ihre Pendants mit reinem Benzinantrieb. Beim Opel Corsa macht dieser Unterschied genau 3000 Euro aus. Den Einbau eines Gastanks in die Reserveradmulde kann man möglicherweise beim Autoschrauber um die Ecke billiger bekommen, jedoch hat der werksseitige Einbau den Vorteil, dass die Herstellergarantie in vollem Umfang erhalten bleibt. Da Pkw seit 2009 auch nach ihrem ihres CO2-Ausstoß besteuert werden, gibt es hier einen weiteren Kostenvorteil. Gegenüber dem reinen Benzin-Modell emittiert der LPG-Corsa 15 Gramm weniger je Kilometer.

Zwischen 285 und 1100 Liter Ladevolumen bietet der kleine Stadtflitzer seinen Nutzern an.
Zwischen 285 und 1100 Liter Ladevolumen bietet der kleine Stadtflitzer seinen Nutzern an.(Foto: n-tv.de/Busse)

Reichweiten- und Kostenvorteile sind bei den meisten LPG-Autos nicht nur mit Geld zu bezahlen, sondern auch mit Leistung. Allerdings ist der Unterschied beim Corsa gering. Der 1,2-Liter-Vierzylinder gibt bei Befeuerung mit herkömmlichem Sprit maximal 85 PS ab, für den Autogas-Betrieb nennt der Hersteller 83 PS. Auch das Drehmoment sinkt geringfügig, jedoch sind die fünf Newtonmeter Unterschied (115/110) in der Praxis nur  von minimaler Bedeutung, da Ampel-Duelle Wettbewerbe sind, bei denen der Corsa nicht gemeldet ist.

Problemloses Gas-Zapfen

Wer dem Umstieg von flüssigem auf flüchtigen Kraftstoff noch nie probiert hat, braucht vor dem Tankvorgang keine Bange zu haben. Da die Autogas-Zapfstellen nur mit geringem Druck arbeiten, pfeift und zischt es kaum, der mitgelieferte Adapter wird lediglich auf den Stutzen in der (Benzin-)Tankklappe gedreht und schon kann es losgehen. Die allermeisten Säulen sind so automatisiert, dass sie den Füllvorgang selbst steuern und melden, wenn der Tank voll ist.

Nicht zu Unrecht gehört der Opel-Kleinwagen zu den Bestsellern der Marke mit dem Blitz-Logo. Mit fast 53.000 Neuzulassungen in den ersten neun Monaten dieses Jahres in Deutschland ist er fast so beliebt wie sein größerer Bruder Astra und hält die Wettbewerber anderer Marken sicher auf Distanz. Die Ausrüstungsquote mit LPG-Antrieb ist allerdings noch ausbaufähig: Zuletzt lag sie noch deutlich unter dem Dieselanteil in der Corsa-Baureihe.

Der gefahrene Fünftürer erwies sich, wie nicht anders zu erwarten, als unkomplizierter und verlässlicher Gefährte, auch wenn nicht alle Wünsche nach Temperament erfüllt werden konnten. Mit 1160 Kilogramm gehört das Auto nicht gerade zu den Leichtgewichten seiner Klasse, zahlreiche Extras sowie der Einbau des Zusatztanks nebst Fülltechnik dürften das Gewicht deutlich über 1200 Kilo gehievt haben. Der Hersteller gibt das Beschleunigungsvermögen von Null auf 100 km/h mit 14,1 Sekunden an, gemessen wurden in diesem Test 14,5. Wer’s eiliger hat, für den hält Opel ja immerhin noch den Corsa OPC bereit. Sympathischer Zug dieses Testwagens bei "Gas" geben: Statt 155 km/h Top-Tempo (Herstellerangabe) erreichte er auf dem Testkilometer per GPS gemessene 164 km/h und damit fast soviel wie im Benzinbetrieb.

Lenkradheizung wie ein "Großer"

In der Ausstattungslinie "Navi" bringt der Corsa ein fest eingebautes Strecken-Leitsystem mit, das in anderen Modellen mit 695 Euro zu vergüten ist. Aber auch dieser Preis ist, gemessen an anderen fest installierten Systemen, moderat. Das Komfortpaket beinhaltet eine für Kleinwagen eher seltene Sonderausstattung – eine Lenkradheizung. Darüber hinaus hatte der Testwagen Kurvenlicht (+ 400 Euro) sowie als serienmäßige Extras elektrische Außenspiegel, Regensensor, Lederlenkrad, automatisch abblendender Innenspiegel, CD-Radio und höhenverstellbaren Fahrersitz an Bord.

Mit einem Adapter ist die Verwendung unterschiedlicher Autogas-Füllsysteme möglich.
Mit einem Adapter ist die Verwendung unterschiedlicher Autogas-Füllsysteme möglich.(Foto: n-tv.de/Busse)

Leider ist es auch bei der neuesten Generation des Corsa nicht gelungen, dem Vierzylinder seine etwas brummige Attitüde abzugewöhnen. Das macht das Beschleunigen und Fahren bei hohen Drehzahlen eher zu einer unangenehmen Pflichtaufgabe. Leider gibt es ein Sechsgang-Getriebe nur für die Turboversion. Doch es könnte auch bei den anderen Modellen dazu dienen, das Geräuschniveau auf der Überlandfahrt zu mindern. Immerhin gibt es eine Schaltpunktanzeige. Die Lenkung ist leichtgängig und präzise, der Federungskomfort passabel und tendiert eher in die weiche Abstimmung, als dass die Insassen bei holperigem Pflaster zu sehr durchgeschüttelt würden.

Verbrauchslatte klar gerissen

Der Heizung wünschte man etwas mehr Power, denn es dauert etliche Kilometer, bis sich im Innenraum eine spürbare Erwärmung einstellt. Da Kleinwagen viel öfter auf der Kurzstrecke bewegt werden als große Limousinen, ist bei ihnen ein schnell ansprechender Temperaturaufbau wünschenswert. Punkten kann der Corsa bekanntlich als Vielzweck-Mobil, denn als Fünftürer schluckt er zwischen 285 und 1100 Liter Ladevolumen. Dass es 50 Liter mehr als beim Dreitürer sind, liegt an dessen nach hinten abgeflachtem Coupédach.

Der Anschaffungs-Entscheidung sollte in jedem Falle eine genaue Analyse des Einsatzprofils vorausgehen, denn – wie der Praxistest zeigte – bietet ein günstiger Kraftstoffpreis allein noch keine Gewähr, das erhoffte Sparziel zu erreichen. Mit 30 Litern Flüssiggas kam der Test-Corsa nur 285 Kilometer weit, das bedeutet 10,5 Liter je 100 Kilometer. Die häufige Kurzstrecken-Anforderung mag daran ihren Anteil gehabt haben, doch liegt der Wert erheblich über den 7,1 Litern, die nach EU-Norm ermittelt wurden. Bei einem Gaspreis von 0,70 Euro je Liter schlug der Kilometer hier also mit etwa 7,35 Cent zu Buche. Verglichen mit dem Benzin-Normverbrauch von 5,6 Litern/100km und dem daraus folgenden Kilometerpreis von etwa 8,7 Cent (bei 1,55 Euro je Liter Super) ist "Tanken für die Hälfte" leider keine realistische Größe.

Fazit: Flüssiggas wird wegen des gesetzlich festgeschriebenen Steuervorteils noch bis mindestens 2018 deutlich günstiger als Benzin sein. Diese Tatsache kann die Anschaffung eines Corsa LPG oder einen anderen Autogas-Stadtflitzers befördern. Ein gutes Umweltgewissen macht der kleine Opel allemal, kostet weniger Kfz-Steuer und ist als qualitativ hochwertiger Kleinwagen mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten immer eine gute Wahl. Minuspunkte fuhr der Testwagen durch deutliches Verfehlen der Verbrauchsangabe ein.

 

DatenblattOpel Corsa 1.2 LPG ecoFlex
Abmessungen L / B / H3,99 / 1,71 / 1,49 m
Radstand2,51 m
Leergewicht (DIN)1160 kg
Sitzplätze5
Kofferraumvolumen
(ohne / mit umgelegter Rückbank) 
285 / 1100 l
Maximale Zuladung425 kg
Motor4-Zylinder-Reihenmotor mit 1229 ccm Hubraum 
Getriebe5-Gang Handschaltung
Leistung85 PS (63 kW) bei 5600 U/min
Bilderserie

83 PS (61 kW) im LPG-Betrieb

KraftstoffartSuper / Autogas
AntriebFrontantrieb
Höchstgeschwindigkeit168 km/h (155 km/h = LPG)
max. Drehmoment115 Nm bei 4000 U/min (110 Nm = LPG)
Beschleunigung 0 - 100 km/h13,9 Sek (14,1 = LPG)
Normverbrauch (innerorts / außerorts / kombiniert)
mit Autogas
7,3 / 4,6 / 5,6 l
9,3 / 5,8 / 7,1 l
Testverbrauch10,5 l (LPG-Betrieb)
CO2-Emissionen
(Normverbrauch)
129 g/km (110 g = LPG)
Tankinhalt45 l Benzin, 33 l LPG
Grundpreis18.615 Euro
Testwagenpreis20.560 Euro
Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen