Auto
Der Audi A6 Avant ist schon in der Serienversion ein Dynamiker. Der Allgäuer Audituner Abt schärft den Ingolstädter jetzt aber noch kräftig nach.
Der Audi A6 Avant ist schon in der Serienversion ein Dynamiker. Der Allgäuer Audituner Abt schärft den Ingolstädter jetzt aber noch kräftig nach.

Wenn Abt den A6 Avant tunt: Unterwegs mit Thors Hammer

von Holger Preiss

Tuning ist und bleibt eine Sinnfrage. Wer seinen Audi A6 Avant in einen Abt AS6 Avant verwandeln lässt, muss tief in die Tasche greifen. Am Ende leistet der stärkste Diesel 360 PS und lässt den "schwarzen Abt" auf Wunsch des Fahrers donnern wie Thors Hammer.

Das gesamte Bodykit verwandelt den A6 in den "Schwarzen Abt".
Das gesamte Bodykit verwandelt den A6 in den "Schwarzen Abt".

Er ist schwarz und tief. Wenn er startet, ist es, als würde Thor seinen Hammer schwingen: Erst kommt ein Grollen und Donnern, dann die Leistungsentfaltung, die vom Pfeifen der zwei Turbolader getragen wird und den Abt AS6 Avant in 5,1 Sekunden an die 100 km/h-Marke treibt. Wer das gar nicht will, der kann es beim Grollen belassen. Aber Obacht: In der Tiefgarage kann das zu Missverständnissen führen: Wenn sich hier der Donnersound potenziert, ist es möglich, dass ältere Menschen, sich auf ihren Einkaufskorb stützend, panisch die Flucht ergreifen. Zugegeben: ein Spaß für die Kinder, für den halbwegs erwachsenen Fahrer ist die verursachte Panik eher peinlich.

360 PS für den 3-Liter-Biturbo

Von Haus aus leistet der Drei-Liter-Biturbo 313 PS.
Von Haus aus leistet der Drei-Liter-Biturbo 313 PS.

Die Tuner von Abt haben den Liebling vieler Familien - oder wie ihn Audi nennt: den Business-Kombi - nämlich in einen Bodybuilder verwandelt. Noch bevor der Avant mit dem Abt-Logo geadelt wird, haben ihm die Ingolstädter von Haus aus einen 3-Liter-V6-Biturbodiesel mit 313 PS und wuchtige 650 Nm verabreicht. Wenn die Allgäuer den Wagen unter ihren Fittichen hatten und das eigene Steuerteil verbaut wurde, liegen 700 Nm an. Insgesamt jubeln jetzt 360 Pferde unter der Haube und der Sound gleicht dem eines V8-Triebwerks. Wer die komplett ausreitet, der landet am Ende der Fahnenstange bei 260 km/h. Zur dieser Mehrleistung gibt es natürlich auch die passende Sportbremsanlage.

Ob man das braucht, ist eine Sinnfrage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Was erstaunlich ist, sind die Verbrauchswerte. Trotz der Performance lagen die im Testzeitraum bei lediglich 10,5 Litern Diesel. Setzt man den Wagen mit Hilfe des Fahrdynamiksystems Audi drive select in den "efficiency"-Modus, so erwartet den Fahrer eine Überraschung: Im Schnitt verbraucht der Familien-Bolide jetzt lediglich 6,8 Liter. Allerdings gehen für den Moment dann auch einige Spaßfaktoren verloren: Aus dem grollenden Donner wird ein munteres Brabbeln und die Kraftentfaltung bei einem Kickdown dauert - für den nunmehr sprintverwöhnten Piloten - erstaunlich "lange".

Schönheitskur für den Sport-Look

Der Heckschürzenset kostet 1890 Euro.
Der Heckschürzenset kostet 1890 Euro.

Aber nicht allein das Chiptuning veredelt und macht aus dem Audi einen Abt AS6 Avant. Wer das S Line-Logo mit Stolz tragen möchte, der wird die Kur im Allgäu fortsetzen. Allerdings führen die Verschönerungsmaßnahmen dazu, dass sich der Preis aus allen Komponenten zu einem ordentlichen Mittelklassewagen summiert. Allein für die Leistungssteigerung werden knapp 4000 Euro fällig. Wer dann auch noch die Optik seines Alltags-Kombis schärfen will, muss dieselbe Summe noch einmal auf den Tisch legen. Dafür flanscht der Edeltuner aus dem Allgäu dann das ABT Aero Paket, bestehend aus Frontspoiler, Seitenschweller, Heckspoiler und Heckschürzenset, an den A6.

Die 21 Zöller sind schön, aber an jedem Bordstein in Gefahr.
Die 21 Zöller sind schön, aber an jedem Bordstein in Gefahr.

Um den Audi tiefer auf den Asphalt zu pressen, werden die Fahrwerksfedern gewechselt. Damit aber nun der Frontspoiler nicht bei der nächsten Unebenheit auf der Straße zerschossen wird, versieht Abt den Wagen auf Wunsch mit einer elektronischen Absenkung. Nun kann der Fahrer selbst entscheiden, wann er den Boliden tiefer auf die Fahrbahn legt oder ihn anhebt. Für diese Kosmetik ruft Abt 3940 Euro auf. Wer will, kann die Komponenten auch einzeln kaufen. Richtig schlüssig wirkt das Tuning aber nur, wenn das gesamte Bodykit verbaut ist.

Schöne teure Schuhe

Wer seinem Avant die Krone aufsetzen will, der kann den Wagen auch noch auf die richtigen Füße stellen lassen. Die Wahl besteht hier zwischen Felgen in den Größen von 19 bis 21 Zoll. Wer es ganz repräsentativ mag, der muss allein für den Komplettradsatz mit 5490 Euro rechnen, steht dann aber auch auf 265er Schluffen. Der breite Stand ist toll, aber entbehrt wegen der Niederquerschnittreifen jeder Alltagstauglichkeit. Kleinste Bordsteine werden bei Unachtsamkeit zum Felgentod.

Alles in allem zahlt man als automotiver Sportsfreund für das gesamte Tuning-Paket 16.610 Euro. Ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass allein die Anschaffung des A6 Avant mit dem stärksten Diesel 55.900 Euro kostet. Mit allen Sonderausstattungen, zu der die MMI Navigation, Handyvorbereitung, Einparkhilfe plus und Sitzheizung ebenso gehören wie das S-Line-Sportpaket mit Sportsitzen, Lederlenkrad mit Multifunktionseinheit und einem schwarzen Dachhimmel, bringt es der Testwagen sogar auf stolze 65.345 Euro. Zuzüglich der Leistungen von Abt steht unterm Strich eine Summe von 81.955 Euro. Vernünftig ist das nicht. Aber hier gilt: Wer exklusiv und sportlich sein will, der muss leiden. Zumindest, was das Finanzielle betrifft.

Fazit: Wer das exklusive Sporttuning mag, der kann seinen Audi von Abt in ein teures Unikat verwandeln lassen. Wem es reicht, sportlich unterwegs zu sein, greift auf das von Audi ohnehin angebotene Sportpaket zurück. Wer einfach Geld sparen will, der klemmt sich den ganzen Zinnober und beschleunigt mit dem unbearbeiteten 313-PS-Diesel  in 5,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Es ist und bleibt eben eine Glaubensfrage - und eine an den Geldbeutel.

DATENBLATTABT A6 Avant 3.0 TDI quattro
Abmessungen4,91/ 1,87/ 1,45 m
Radstand2,91 m
Leergewicht (DIN)1985 kg
Sitzplätze5
Ladevolumen565 l / 1680 Liter
EmissionsklasseEU 5
Motor/Hubraum6V-Biturbo-Diesel mit 2967 ccm Hubraum
Getriebe8-stufige tiptronic
Leistung360 PS (265 kW) bei 4000 U/min
KraftstoffartDiesel
AntriebPermanenter Allradantrieb quattro
Höchstgeschwindigkeit260 km/h
max. Drehmoment700 Nm bei 2000 - 3000 U/min
Tankinhalt65 l
Beschleunigung 0-100 km/h5,1 s
Normverbrauch (außerorts/innerorts/kombiniert)8,0/5,6/6,4
Testverbrauch10,5 l
CO2-Emissionen
(Normverbrauch)
169 g/km
Grundpreis62.100,00 Euro
Preis des Testwagens81.955,00 Euro

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen