Terror-Vorwurf gegen Merkel: Erdogans alternative Akten Terror-Vorwurf gegen Merkel Erdogans alternative Akten

Es gibt durchaus legitime Forderungen der Türkei an die Bundesregierung, wenn es um die Bekämpfung des PKK-Terrorismus geht, sagt der Türkei-Experte Kristian Brakel. Aber "nicht alles, was der Präsident sagt, muss einen Bezug zur Realität haben".

Interview mit Uwe Jun: "Die Wähler haben Lust auf etwas Neues" Interview mit Uwe Jun "Die Wähler haben Lust auf etwas Neues"

Fünf Wochen in Folge steht die SPD im Stern-RTL-Wahltrend von Forsa nun bei mehr als 30 Prozent, aktuell bei 32 Prozent. Man muss sehr weit zurückschauen, um so gute Umfragewerte für die Sozialdemokraten zu finden. Der Politologe Uwe Jun erkennt Ansätze für eine Wechselstimmung in Deutschland.

Historiker über Europa: "Die EU steckt immer in der Krise" Historiker über Europa "Die EU steckt immer in der Krise"

Wenn es die EU nicht gäbe, würde man sie erfinden, sagt der Historiker Guido Thiemeyer. Schließlich ist sie bei ihren wichtigsten Aufgaben hoch effizient. Zum Beispiel bei der Wirtschaftsvertretung nach außen. Oder bei der Lösung des deutschen Problems.

"Falsche Fakten": Die CDU kratzt heftig an Schulz' Image "Falsche Fakten" Die CDU kratzt heftig an Schulz' Image

Die Umfragen sehen nicht gut aus für CDU und CSU: Nach aktuellen Zahlen muss gut ein Fünftel der Unionsabgeordneten im Bundestag damit rechnen, das Mandat zu verlieren. Um das zu verhindern, setzt die CDU darauf, Martin Schulz zu widerlegen.

January 28, 2017 - Washington, District of Columbia, United States of America - National Security Advisor Michael Flynn and Senior Counselor to the President Steve Bannon, sit nearby as United States President Donald Trump speaks on the phone with Prime Minister of Australia, Malcolm Turnbull in the Oval Office on January 28, 2017 in Washington, DC, The call was one of five calls with foreign leaders scheduled for Saturday. .Credit: / Pool via CNP Washington United States of America PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs152 20170128_zaa_s152_025 Copyright: xPetexMarovichx

January 28 2017 Washington District of Columbia United States of America National Security Advisor Michael Flynn and Senior Counselor to The President Steve Bannon Sit nearby As United States President Donald Trump Speaks ON The Phone With Prime Ministers of Australia Malcolm Turnbull in The Oval Office ON January 28 2017 in Washington DC The Call what One of Five Calls With Foreign Leaders scheduled for Saturday Credit Pool Via CNP Washington United States of America PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAs152 20170128_zaa_s152_025 Copyright xPetexMarovichx Was Trump will Schlimmer kann es gar nicht werden

Viele Beobachter halten Donald Trump für einen selbstverliebten Trottel, der kein Programm hat. Das ist ein Missverständnis. Trump hat ein Programm adoptiert. Es geht davon aus, dass der Zusammenbruch kurz bevorsteht.

A supporter of U.S. President Donald Trump yells at anti-Trump protesters during a rally in support of Trump at Trump Tower in Manhattan, New York, U.S., February 5, 2017.  REUTERS/Andrew Kelly Trump-Talk bei Anne Will Das Ende ist nah

US-Präsident Donald Trump verbreitet Untergangsstimmung, auch bei Anne Will. Der eine Gast freut sich aufs Ende der alten Ordnung, andere fürchten um die Demokratie. Zwischen diesen Polen steht das Prinzip Hoffnung auf wackeligen Beinen.

Trump ist sauer: "Leben wir in Nazi-Deutschland?" Trump ist sauer "Leben wir in Nazi-Deutschland?"

Der künftige US-Präsident Trump wirft den Geheimdiensten seines Landes vor, "einen letzten Schuss" auf ihn abgefeuert zu haben. Ganz offensichtlich haben die Berichte über seine Beziehungen nach und in Russland ihn wütend gemacht.