Der Tag

Der Tag: Bauern sehen Flüchtlinge nicht in der Landwirtschaft

Die Frage treibt ja so ziemlich alle um: Wie und wo können die Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, sinnvoll beschäftigt werden?

Sicher ist auch der eine oder andere Syrer oder Afghane dabei, der selbst einmal Bauer war. Vom deutschen Bauernverband kommt allerdings eher eine Absage: Eine große Chance für die Landwirtschaft sehe er nicht, sagte Verbandspräsident Joachim Rukwied. Begründung: Es gebe Sprachbarrieren und er vermute, "dass nur ein kleiner Teil in der Lage ist, GPS-gesteuerte Traktoren oder Mähdrescher zu fahren". Einzelne Arbeitsverhältnisse könnten aber durchaus entstehen.

Neuankömmlinge in Brandenburg. Allenfalls als Erntehelfer kommen die Flüchtlinge für den Bauernverband in Frage.
Neuankömmlinge in Brandenburg. Allenfalls als Erntehelfer kommen die Flüchtlinge für den Bauernverband in Frage.(Foto: dpa)

 

Quelle: n-tv.de