Der Tag

Der Tag: Ermittler: Granate könnte Wachleuten gegolten haben

Ein Modell der Handgranate M52.
Ein Modell der Handgranate M52.(Foto: dpa)

Die Polizei hält es für möglich, dass sich der versuchte Handgranaten-Anschlag in Villingen-Schwenningen gezielt gegen das Wachpersonal der Flüchtlingsunterkunft gerichtet hat. "Es könnte sowohl gegen Flüchtlinge als auch gegen den Wachdienst gewesen sein", sagte ein Polizeisprecher. "Das Motiv wissen wir noch nicht." Der Täter hatte die Granate über den Zaun der Erstaufnahmestelle geworfen, sie landete neben einem Container des Sicherheitsdienstes, in dem drei Mitarbeiter waren. Unklar ist noch, ob die Handgranate einen Zünder hatte.

Mehr zu dem versuchten Anschlag lesen Sie hier.

Quelle: n-tv.de