Der Tag

Der Tag: Familie lässt Unkrautzupfen und landet vor Gericht

Na, Treppenhaus putzen vergessen? Seien Sie bloß vorsichtig! Eine Familie aus Potsdam  ist wegen nachlässigen Unkrautzupfens vor Gericht gelandet. Letzten Endes kamen sie dann aber doch ohne Strafe davon. Und die Geschichte kam so: Die Verwaltung hatte einer 49-Jährigen und ihren Eltern ursprünglich ein Bußgeld in Höhe von rund 160 Euro aufgebrummt, weil sie das Unkraut auf dem Bürgersteig nicht ausreichend beseitigt hatte. Weil die Familie die Summe nicht bezahlen wollten, war es dann zum Ordnungswidrigkeitsverfahren gekommen. Die Richterin sagte zwar, dass die Familie sich in der Tat zu wenig um den Gehweg vor dem Grundstück gekümmert habe und das Pflaster so Schaden nehmen könne. Aber weil der 76-jährige Hausbesitzer und seine Tochter bisher nicht mit Gesetzesverstößen aufgefallen seien, stellte sie das Verfahren ein.

Quelle: n-tv.de