Der Tag

Der Tag: Gefrorenes Wasser auf Ceres entdeckt

Ein Bild von der Ceres-Oberfläche vom Dezember 2015. Die rot markierten Felder stehen in Zusammenhang mit Kratern.
Ein Bild von der Ceres-Oberfläche vom Dezember 2015. Die rot markierten Felder stehen in Zusammenhang mit Kratern.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Nasa-Raumsonde "Dawn" erreichte im Dezember in einer Höhe von 385 Kilometern ihre niedrigste Umlaufbahn um den Zwergplaneten Ceres im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Die damals gemachten Bilder sind nun ausgewertet:

  • Forscher des Göttinger Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung bestätigen, dass es auf dem Zwergplaneten gefrorenes Wasser gibt.
  • Zu sehen sei auch eine überraschende Vielfalt an Kraterlandschaften, die vermutlich durch Asteroiden-Einschläge entstanden seien, sagt ein Sprecher.
  • Aus der Beschaffenheit der Krater lasse sich die Zusammensetzung der oberflächennahen Schichten von Ceres bestimmen.
  • Danach befinde sich zumindest stellenweise in nur geringer Tiefe unter der Oberfläche gefrorenes Wassereis, das Salze enthält, wie sie auch in Salzseen auf der Erde vorkommen.
Bilderserie

 

Quelle: n-tv.de