Der Tag
Dienstag, 07. Juni 2016

Der Tag: Management überschätzt sich bei Digitalisierung oft

Die Karikatur des Bürohengstes: Bernd Stromberg alias Christoph Maria Herbst.
Die Karikatur des Bürohengstes: Bernd Stromberg alias Christoph Maria Herbst.(Foto: picture alliance / dpa)

Stellen Sie sich Christoph Maria Herbst in seiner Rolle als Bernd Stromberg vor, wie er ins Büro stürmt und verkündet, dass nun alles digitaler wird, besser natürlich auch und einfacher. Und wie die Kollegen heimlich mit den Augen rollen - zum Thema gibt es nun eine neue Studie.

  • Die hat ergeben, dass sich das Management in Unternehmen oft selbst überschätzt, wenn es um den Übergang ins digitale Zeitalter geht.
  • Mitglieder der Führungsebene hätten in dieser Hinsicht weitaus optimistischere Einschätzungen als die Mitarbeiter, heißt es in der Studie der Hamburger Managementberatung Doubleyuu.
  • So sähen sich 73 Prozent der Führungskräfte primär für die digitale Transformation zuständig, 44 Prozent bewerten ihre Kompetenz als hoch bis sehr hoch. Doch nur 14 Prozent aller Mitarbeiter bescheinigen dies ihren Chefs.

"Die Selbst- und Fremdeinschätzung gehen auch beim Digitalisierungsgrad von Arbeitsprozessen und interner Kommunikation auseinander", heißt es in der Studie. Ich sage nur: Augenrollen.

Quelle: n-tv.de