Der Tag

Der Tag: Niedersachse kann den besten Hirsch mimen

Deutscher Meister im Hirschrufen? – Wer braucht denn sowas? Das kann ich Ihnen auch nicht beantworten. Jedenfalls ist Hans-Günter Schärf aus Niedersachsen neuer Deutscher Meister im Hirschrufen. Der 55-Jährige aus St. Andreasberg im Harz röhrte am Freitag bei der Meisterschaft in den Dortmunder Westfalenhallen besser als die Konkurrenz. Tasso Wolzenburg aus Bad Laasphe in Nordrhein-Westfalen wurde Zweiter, Titelverteidiger Andreas Töpfer aus Niedersachsen Dritter. Insgesamt 18 Teilnehmer mussten zum Beispiel die "Stimme des Platzhirsches beim Kahlwildrudel" nachahmen. Um die Töne zu erzeugen, verwenden die Hirschrufer Instrumente wie Häuser von Meeresschnecken, bearbeitete Rinderhörner oder Röhren aus Holz.

Quelle: n-tv.de