Der Tag

Der Tag: Ostdeutschland wächst wieder

Die jahrzehntelange Abwanderung aus Ostdeutschland ist gestoppt: Seit 2012 ziehen die fünf neuen Länder mehr Menschen aus Westdeutschland oder dem Ausland an, als sie umgekehrt an Einwohnern verlieren. Das geht aus einer Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung hervor. Von dieser Trendwende profitiert allerdings nur eine Minderheit der Gemeinden, vor allem die Großstädte. Die meisten ländlichen Gemeinden schrumpfen hingegen weiter. Trotz der positiven Gesamtbilanz verzeichneten aber nur 15 Prozent aller ostdeutschen Gemeinden zwischen 2008 und 2013 mehr Zuzüge als Fortzüge.

Mehr dazu hier.

Quelle: n-tv.de