Der Tag

Der Tag: SPD-Vize Stegner verspottet "Crazy Horst" Seehofer

Horst Seehofer besuchte zuletzt Wladimir Putin in Moskau.
Horst Seehofer besuchte zuletzt Wladimir Putin in Moskau.(Foto: dpa)

Ist Horst Seehofer übers Ziel hinausgeschossen? Der CSU-Chef hat die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verkündete Grenzöffnung für Flüchtlinge verurteilt: Derzeit gebe es "eine Herrschaft des Unrechts". Nun gibt es scharfe, teils spöttische Kritik vom Koalitionspartner der Union.

  • "Horst Seehofer hat jedes Maß verloren", sagte SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Seine Äußerungen seien wirr und in hohem Maße irritierend.
  • "Entweder zieht er damit historische Verbindungen, die unerhört sind. Oder er hat schlicht kein Geschichtsbewusstsein", sagte Barley.
  • SPD-Parteivize Ralf Stegner verspottete Seehofer als "Crazy Horst" und legte ihm sarkastisch einen Besuch in Pjöngjang nahe.

Formulierungen wie "Herrschaft des Unrechts" verwendete die CSU bislang für Diktaturen wie die DDR.

Hier lesen Sie mehr zum Thema: "CSU-Chef Seehofer entsetzt Koalitionspartner"

Quelle: n-tv.de