Der Tag

Der Tag: Verschüttete Bergleute nach 36 Tagen gerettet

Hier versuchten die Rettungskräfte im vergangenen Monat, Kontakt zu den Verschütteten herzustellen.
Hier versuchten die Rettungskräfte im vergangenen Monat, Kontakt zu den Verschütteten herzustellen.(Foto: AP)

Vier Grubenarbeiter waren 36 Tage lang in einem eingestürzten Gipsbergwerk in Ostchina gefangen. Nun seien sie lebend gerettet worden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet.

  • Die Bergleute wurden demnach in einer Kapsel durch zwei Zugangstunnel gezogen, die zu dem Schacht gegraben worden waren.
  • Über diese Zugänge waren sie auch mit Nahrung, Wasser und Kleidung versorgt worden, wodurch sie unter Tage solange überlebt haben.
  • Das Bergwerk in Baotai im Kreis Pingyi in der Provinz Shandong war am 25. Dezember eingestürzt. Dabei war ein Arbeiter ums Leben gekommen, 17 wurden verschüttet.
  • Zuvor war von acht Überlebenden die Rede gewesen, was aus den anderen vier Kumpel geworden ist, ist bisher unklar.

Quelle: n-tv.de