Importe

Der Tag: Carrie Fisher starb mit Drogen im Blut

Schauspielerin Carrie Fisher, besser bekannt als Prinzessin Leia aus den Star-Wars-Filmen, hatte vor ihrem Tod im Dezember Drogen genommen. Unter anderem seien bei der Autopsie Spuren von Kokain, Heroin und Ecstasy festgestellt worden, steht in dem Untersuchungsbericht der Gerichtsmediziner in Los Angeles. Der Befund lag der dpa vor.

Die Behörde hatte bereits am Freitag erklärt, dass unter anderem Schlafapnoe - eine Atemstörung, bei der nachts der Atem aussetzt - zum Tod von Fisher führte. Außerdem wurden eine Herzerkrankung und die Einnahme von mehreren Drogen festgestellt. Aussagen ihrer Tochter Billie Lourd zufolge hatte sie ihr ganzes Leben gegen ihre Drogensucht gekämpft.

Eine ausführliche Meldung zu Carrie Fisher gibt es hier.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de