Unterhaltung

"Schlitzohr" auf der Intensivstation: Ärzte bangen um Burt Reynolds

Fieber trübt den schelmisches Blick in seinen Augen, stark geschwächt liegt der berühmte Mann mit dem Schnurrbart im Krankenhaus: Nach einer schweren Grippe hängen Mediziner Hollywood-Star Reynolds an den Tropf. Sein Sprecher ist zuversichtlich.

Burt Reynolds.
Burt Reynolds.(Foto: REUTERS)

US-Schauspieler Burt Reynolds liegt mit einem schweren grippalen Infekt in einem Krankenhaus in Florida auf der Intensivstation. Der "Boogie Nights"-Star sei nach mehrtägiger Erkrankung stark dehydriert gewesen, teilte sein Sprecher Erik Kritzer mit.

"Es geht ihm schon besser", sagte Kritzer. Nach Aufnahme von mehr Flüssigkeit sollte der 76-Jährige die Intensivstation bald wieder verlassen können, hieß es.

Der schnauzbärtige Schauspieler hatte sich vor wenigen Jahren einer schweren Bypass-Operation unterziehen müssen. International bekannt wurde Reynolds durch seine Rolle als Highway-Held in dem Siebziger-Jahre-Kassenerfolg "Bandit", der in Deutschland unter dem sehr frei interpretierten Titel "Ein ausgekochtes Schlitzohr" 1977 in die Kinos kam.

Zuletzt war er in Filmen wie "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" (2007) und "All in - Alles oder nichts" (2008) auf der Leinwand zu sehen. Mit "Striptease" und "Boogie Nights" hatte er in den 1990er Jahren seine Karriere wieder angekurbelt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen