Unterhaltung
Gruppenbild mit Burt Reynolds: Regisseur Adam Rifkin (3.v.l.) stellt auf dem Tribeca-Festival seinen Film "Dog Years" vor.
Gruppenbild mit Burt Reynolds: Regisseur Adam Rifkin (3.v.l.) stellt auf dem Tribeca-Festival seinen Film "Dog Years" vor.(Foto: imago/UPI Photo)
Montag, 24. April 2017

Comeback des alten "Schlitzohrs": Ariel Winter spielt mit Burt Reynolds

Seltener Auftritt eines ergrauten Haudegens: Beim Tribeca-Filmfestival in Manhattan kann Robert de Niro seinen Kollegen Burt Reynolds zurück in die Öffentlichkeit locken. Der Altstar feiert in New York die Premiere von "Dog Years".

An der Seite von Robert De Niro und Chevy Chase hat sich Hollywood-Veteran Burt Reynolds beim New Yorker Tribeca-Filmfestival gezeigt. Der hagere Schauspieler lief am Wochenende an einem Stock über den roten Teppich und nahm für Fotos an der Seite seiner Kollegen auf einem Hocker Platz. Der sichtlich gealterte Star aus Komödien der 1970er und 1980er Jahre trug eine rot gefärbte Sonnenbrille und gab sich gut gelaunt.

Genießt die Aufmerksamkeit im Schatten von Altstar Burt Reynolds: Die 19-jährige Ariel Winter.
Genießt die Aufmerksamkeit im Schatten von Altstar Burt Reynolds: Die 19-jährige Ariel Winter.(Foto: imago/UPI Photo)

Anlass für einen der seltenen öffentlichen Auftritte des früheren Leinwandhaudegens ("Ein ausgekochtes Schlitzohr") war die Premiere seines Films "Dog Years" von Regisseur Adam Rifkin ("Detroit Rock City") bei dem Festival. Darin spielt der mittlerweile 81-jährige Reynolds einen Ex-Filmstar, der seinem Hund nachtrauert und über sein Leben Bilanz zieht.

An der Seite des Hollywood-Altstars treten in dem Film auch Komiker Chase und Nachwuchshoffnung Ariel Winter auf. Die 19-jährige Schauspielerin ist bislang vor allem durch ihre Rolle in der ABC-Serie "Modern Family" bekannt. Den 73-jährige Entertainment-Profi Chase kennen Kinofans dagegen aus Klamaukstreifen wie etwa dem Kalten-Krieg-Klassiker "Spione wie wir".

Regisseur Rifkin sagte dem "Hollywood Reporter", er habe das Drehbuch speziell auf Reynolds zugeschnitten und frühere Filmauftritte des Schauspielers in die Indie-Komödie eingebaut. Mit den Filmen "Striptease" und "Boogie Nights" konnte der schnauzbärtige Filmstar Reynolds in den 1990er Jahren seine Karriere zwar neu ankurbeln. 2009 musste er sich allerdings einer Bypass-Operation unterziehen. Er sei körperlich ein Wrack, klagte er 2015 in der Sendung "Entertainment Tonight".

Premiere auf dem Tribeca Film Festival

Mit einem Augenzwinkern flachste er über die lädierten Knochen. Dies sei eine Spätfolge der vielen Stunts, erklärte Reynolds. Früher habe er alle Stunts selbst riskiert - eine Behauptung, die allerdings nicht unwidersprochen blieb.

Das Tribeca-Filmfestival geht auf eine Initiative von Robert De Niro zurück, der der Südspitze Manhattans mit diesem medialen Großereignis neuen wirtschaftlichen Schwung verleihen will. Das Straßendreieck südlich der namensgebenden Canal Street hatte in den Jahren nach den Anschlägen vom 11. September 2001 schwer unter den Aufräumarbeiten nach dem Einsturz der beiden Türme des World Trade Centers gelitten. Dank der Beziehungen De Niros konnte sich Tribeca als wichtiger Termin in der Reihe der international bedeutsamen Filmfestivals etablieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen