Unterhaltung
"Da musste ich die Reißleine ziehen": Christian Rach.
"Da musste ich die Reißleine ziehen": Christian Rach.(Foto: picture alliance / dpa)

Aus für "Restaurantschule": Christian Rach gibt auf

Eigentlich ist Aufgeben ja ganz und gar nicht seine Sache. Doch mit Blick auf sein TV-Format der "Restaurantschule" gibt Spitzenkoch Christian Rach nun doch klein bei. Eine weitere Neuauflage der Sendung soll es nicht geben.

Das "Slowman" in Hamburg und der "Rote Jäger" in Berlin - zwei Etablissements hat Sternekoch Christian Rach im Rahmen seiner "Restaurantschule" erfolgreich aus dem Boden gestampft. Und nicht nur das: An beiden Orten gab er vielen Menschen, die ansonsten keine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt sahen, die Chance auf einen Job. Gefreut hat das auch die RTL-Zuschauer: Woche für Woche verfolgten Millionen Freud und Leid von Rach und seinen Schützlingen.

Doch trotz des großen Erfolgs soll es eine dritte "Restaurantschule" nicht geben. Dies gab Rach nun in einem Interview mit "TV Movie" bekannt. "Das hat so viel Zeit und Kraft gekostet - da musste ich die Reißleine ziehen!", begründet der 55-Jährige seine Entscheidung.

Als "Restauranttester" will Rach indes auch weiterhin unterwegs sein. "Dafür erreichen mich so viele Hilferufe, dass noch lange kein Ende in Sicht ist", erklärte er. Zudem verwirklicht er mit "Rach deckt auf" ab Frühjahr ein weiteres Projekt, das ihm am Herzen liegt. In der Sendung fühlt der Koch Lebensmitteln und Ernährungssünden auf den Zahn.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen