Unterhaltung
Video
Montag, 26. Oktober 2015

Royale Ehrengäste in London: Daniel Craig genießt die "Bond"-Premiere

Die Fans können es kaum noch erwarten. Der Druck, an alte Erfolge anzuknüpfen, ist enorm. Und alle wollen dabei sein. Nein, hier geht es nicht um "Star Wars", sondern um "James Bond". Der neue Titel "Spectre" feiert Weltpremiere.

James-Bond-Darsteller Daniel Craig hat die glamouröse "Spectre"-Weltpremiere in London in vollen Zügen genossen. "Es ist fantastisch", sagte der 47-Jährige strahlend, während er im Smoking über den roten Teppich ging und mit Fans posierte. "Ich bin begeistert."

Er könne es kaum erwarten, dass die Menschen den Film sähen, sagte Craig weiter. Er verkörpert Bond bereits zum vierten Mal. "Ich hasse es, mich auf der Leinwand zu sehen, aber ich liebe es, James Bond zu spielen", fügte der Brite hinzu.

Auch Prinz William und seine Frau Kate wollten den neuen "Bond"-Film sehen.
Auch Prinz William und seine Frau Kate wollten den neuen "Bond"-Film sehen.(Foto: imago/i Images)

Auch sein Kollege Christoph Waltz alias Bösewicht Oberhauser, die "Bond-Girls" Léa Seydoux und Monica Bellucci sowie Regisseur Sam Mendes gaben vor der Royal Albert Hall Autogramme und Interviews. Zur Premiere des 24. offiziellen Bond-Films hatten sich zudem Prinz William, seine Frau Kate und Prinz Harry angekündigt.

Es sei "unglaublich", zu der Tradition rund um Agent 007 zu gehören, sagte die 51-jährige Schauspielerin Monica Bellucci. Ihre französische Kollegin Seydoux scherzte, sie sei nicht sicher, ob sie ein Bond Girl sei - "ich bin nur ein blond girl". Regisseur Sam Mendes erklärte, er sei "sehr bewegt, heute Abend hier zu sein und auch ein wenig erleichtert".

Zu den Premierengästen zählten zudem die Schauspielerin Joan Collins, ihr Kollege Ben Whishaw, der Sänger des aktuellen Titelsongs, Sam Smith, und eine seiner Vorgängerinnen, Shirley Bassey.

Pokert Craig um die Gage?

Im neuen Film kämpft 007 wieder einmal mit der Geheimorganisation Spectre, die zuletzt in "Diamantenfieber" 1971 auftauchte. Als Bösewicht trumpft der zweifache Oscarpreisträger Waltz auf. "M" - der Chef des Geheimdienstes MI6 - wird von dem Briten Ralph Fiennes gespielt. "Spectre" lief gleichzeitig in Großbritannien und Irland an, in Deutschland kommt er am 5. November in die Kinos.

Der letzte Bond-Film "Skyfall" hatte die Milliarden-Dollar-Umsatzhürde geknackt. Im Vorfeld der "Spectre"-Premiere hatte Craig für Spekulationen gesorgt, dass er kein fünftes Mal den Spion im Smoking geben wolle. Eher schneide er sich die Pulsadern auf, hatte er in einem Interview erklärt. Filmexperten halten es jedoch durchaus für möglich, dass dies Teil des Pokers um seine nächste Gage sein könnte.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen