Unterhaltung
Zwischen den beiden Frauen musste sich Bachelor Ben Higgings im Finale entscheiden. Er entschied sich für Lauren Bushnell (r.) und machte ihr auch gleich einen Heiratsantrag.
Zwischen den beiden Frauen musste sich Bachelor Ben Higgings im Finale entscheiden. Er entschied sich für Lauren Bushnell (r.) und machte ihr auch gleich einen Heiratsantrag.(Foto: twitter.com/EW)

Hochzeiten und Kinder: Der US-Bachelor setzt noch einen drauf

22 Frauen kämpfen um einen Mann. Am Ende wählt sich der Mann eine aus und die ist es dann. Für immer. Oder auch nur für die nächsten Wochen. So erging es zumindest den letzten deutschen Bachelor-Paarungen. In Amerika ist das allerdings ganz anders.

Im deutschen Fernsehen steht in der sechsten Staffel von "Der Bachelor" Junggeselle Leonard Freier kurz vor der letzten Nacht der Rosen. Heute ab 21:15 Uhr bei RTL muss sich der 31-Jährige zwischen Daniela und Leonie entscheiden. Beim amerikanischen Pendant "The Bachelor" ist das Finale der 20. Staffel bereits über die Bildschirme geflimmert.

Bachelor Ben Higgins gab nicht nur die letzte Rose an Lauren Bushnell, sondern machte ihr vor laufenden Kameras auch einen Heiratsantrag, den die Blondine überglücklich annahm. Die Hochzeit soll in Kürze folgen, wie sie in der Sendung "After the Final Rose" verrieten. Und sie sind nicht das erste glückliche Paar, das dem Sendeformat entsprungen ist. In Amerika wurden bereits einige Liebende vereint.

Beliebt wie selten

Software-Verkäufer Ben Higgins war mit Abstand der beliebteste Junggeselle in der Geschichte der US-Show. Die gesamte Staffel sorgte für viel Furore und tolle Einschaltquoten. Der 27-Jährige war der Liebling der Massen: charmant, gut aussehend und vor allem einfühlsam. Da blieb kein Auge trocken, auch nicht das vom Bachelor selbst. Higgins war bereits der Liebling der "Bachelor Nation" als er noch um das Herz von Kaitlyn Bristowe in der US-Show "The Bachelorette" kämpfte. Nicht nur sein Herz wurde gebrochen, als sie ihm keine Rose mehr gab.

Bilderserie

Der clevere Schachzug der Produzenten des TV-Senders "ABC": Ben Higgins wurde zum begehrtesten Junggesellen der USA! Somit konnte die 20. Staffel von "The Bachelor" nur ein Erfolg werden! Aus den 28 Frauen blieben am Ende zwei übrig: Flugbegleiterin Lauren Bushnell und Immobilien-Entwicklerin Joelle "JoJo" Fletcher. Beiden Damen sagte der Bachelor im Halbfinale, dass er sie liebe - und die "Bachelor Nation" konnte es nicht fassen. Ist es möglich, zwei Personen gleichzeitig zu lieben? Auch Ben Higgins war völlig durch den Wind. Wem würde er also die letzte Rose geben?

Seine Wahl fiel im dramatischen Finale auf Lauren, der er nach seiner herzzerreißenden Trennung von JoJo eine Liebeserklärung wie aus einem Hollywood-Kitsch-Film machte! "Ich will dir niemals Lebewohl sagen müssen und jeden Morgen neben dir aufwachen und dich küssen", war nur einer der vielen Momente, wo Herzen höher sprangen. Dann zog er den hochkarätigen Verlobungsring von Neil Lane heraus und ging auf die Knie. Lauren sagte natürlich Ja! Ben hatte auch vorgesorgt: Er hatte ihren Vater angerufen und um die Hand seiner Tochter gebeten.

Bilderserie

Nun steht einer glücklichen Zukunft nichts im Wege. Bushnell wird Ende März zu Higgens nach Denver ziehen. Seit dem Ende der Dreharbeiten am 23. November 2015 mussten sie ihre Liebe geheim genießen und sich hinter verschlossenen Türen besser kennenlernen. Verliebt erklärten sie Moderator Chris Harrison in der Sendung "After the Final Rose", dass sie sich jeden Tag mehr ineinander verlieben. Die Hochzeit werde bald über die Bühne gehen, es sei eine große Feier mit Familie und Freunden geplant. Live vor der Kamera wollte das Paar nicht heiraten. JoJo Fletcher sucht ab Mai als neue "The Bachelorette" weiter ihre große Liebe im TV.

Bei den Amerikaner geht es rund

In der US-Variante ist es den Teilnehmern selbst überlassen, ob sie in der letzten Nacht der Rosen auch die Frage aller Fragen stellen wollen oder nicht. Achtmal ging der Bachelor nicht auf die Knie, zwölfmal kam es zur Verlobung. Viele Paare haben sich seit dem Ende der Show wieder getrennt, es gibt aber auch Erfolgsgeschichten. Sean Lowe und Catherine Giudici aus Staffel 17 (2013) sind mittlerweile verheiratet und erwarten ihr erstes Kind.

Jason Mesnick aus Staffel 13 (2009) wiederum gab Finalistin Molly Malaney nicht die letzte Rose und verlobte sich stattdessen mit Melissa Rycroft. Diese Verbindung hielt jedoch nicht. Seit 2010 sind Mesnick und Malaney verheiratet und Eltern eines gemeinsamen Kindes. Richtig pikant: Der 11. Bachelor Brad Womack gab im Finale von 2007 keiner seiner Finalistinnen eine Rose.

Neben "The Bachelor" gibt es in den USA auch noch "The Bachelorette" und "Bachelor in Paradise". Vor allem die Damen haben in elf Staffeln von "The Bachelorette" ein gutes Händchen bewiesen. Drei Junggesellinnen haben den Finalisten ihrer Show bereits geheiratet, zwei der Hochzeiten wurden im Fernsehen übertragen. Und auch die elfte Staffel endete mit der Verlobung von Kaitlyn Bristowe und Shawn Booth. Die beiden sind nach wie vor verlobt und mittlerweile zusammengezogen.

"Bachelor in Paradise" vereint verschiedene Teilnehmer aus "The Bachelor" und "The Bachelorette". Auch hier sind zwei Traumpaare entstanden: Lacy Faddoul und Marcus Grodd sind mittlerweile verheiratet, ebenso Jade Roper und Tanner Tolbert, deren Hochzeit der Sender "ABC" ausgestrahlt hat. Die Liebesbilanz ist in Amerika definitiv größer als in Deutschland.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen