Unterhaltung
Die Kandidaten Christoph Adelmann und Anna Wendel (v.l.)
Die Kandidaten Christoph Adelmann und Anna Wendel (v.l.)(Foto: MG RTL D / Frank W. Hempel)

"500 - Die Quiz-Arena": "Der weiß ja gar nichts!"

Von Kai Butterweck

Günther Jauch schlägt die Hände vors Gesicht: Nach dem Abgang von "Kätzchen" Anna buzzern und raten sich ein Bootcamp-Nerd, eine Selbst-ist-die-Frau-Fetischistin und ein Modelabel-Inhaber um Kopf und Kragen.

Nach zwei komplett leer ausgegangenen Kandidaten hatte es sich das Katzenberger-Fangirl Anna Wendel in der vergangenen Woche im "Quiz Arena"-Studio regelrecht gemütlich gemacht. Hier wolle sie so schnell auch nicht wieder weg, hauchte sie zum Ende der ersten Folge der zweiten Staffel ins Mikrofon.

Nach 50 richtig beantworteten Fragen war selbst der "unvergleichliche" Günther Jauch sprachlos. Nun steht die aufgeweckte Blondine mit der hauchzarten Schweinchen-Bluse also wieder da; scheinbar sehr zur Freude von Format-Schiri Ralf Schnoor, der zur Wiedersehensfeier gleich mal den "großen Bruder" von Annas Bluse aus dem Kleiderschrank gekramt hat.

Die "Quiz-Arena" fordert Hirn

Günther Jauch hingegen kann mit rosafarbener Garderobe nicht ganz so viel anfangen. Der Show-Master präsentiert "die schnellste, konsequenteste und grauenvollste" Quiz-Show im deutschen Fernsehen in gewohntem dunklen Zweiteiler. Ist ja aber eigentlich auch völlig schnuppe. Wichtig ist nicht die Klamotte, sondern der Inhalt des runden Dingens, das aus dem Kragen ragt. Soll heißen: Die "Quiz-Arena" fordert Hirn. Und damit kann Anna Wendel durchaus dienen.

Allerdings ist ihr Kontrahent Christoph auch nicht gerade auf den Kopf gefallen. Der Bootcamp-Trainer mimt zwar hin und wieder den "Shy Boy". Wenn es aber drauf ankommt, schlägt er gnadenlos zu. Mit fundiertem Wissen über den beruflichen Werdegang eines gewissen Alexander Klaws kegelt Christoph seine Widersacherin schließlich raus.

Kandidatin Laura Zipf.
Kandidatin Laura Zipf.(Foto: MG RTL D / Frank W. Hempel)

Nun werden die Seiten gewechselt. Christoph steht nun dort, wo Anna vorher stand. Und da wo Christoph vorher stand, steht nun Laura. Laura kommt aus dem schönen Walzbachtal, ist 28 und Qualitätsmanagerin von Beruf. Schon nach wenigen Sekunden wissen alle Anwesenden, welche Küchenspül-Firma hierzulande etwas taugt und welche nicht.

Mit den richtig wichtigen Fragen im Leben steht die selbst ernannte "Trash-TV-Expertin" allerdings auf Kriegsfuß. Zwar rollt ihr Christoph mit fehlenden Kenntnissen über die Lombardis und Mandrill-Affen den roten "Kandidaten"-Teppich aus. Aber das bringt die DIY-Hausbesitzerin auch nicht viel weiter. Die Rubriken "Österreich" und "Kartenspiele" sind so gar nicht ihr Ding. Da kennt sich der neue Herausforderer Max ein bisschen besser aus.

Der gute Günther hat’s natürlich vorausgesehen

Kurz darauf gehen bei Laura auch die letzten Lichter aus. So richtig reich wird hier heute Abend wohl keiner mehr. Auch Max stößt alsbald an seine Grenzen. Der gute Günther hat es natürlich vorausgesehen: "Der kann ja gar nichts", schallt es aus Herr Jauchs Kehle. Und das bereits nach den ersten beiden Antwort-Fehlversuchen des Modelabel-Inhabers aus Hamburg.

Es dauert nicht lange, da stehen bereits zwei neue Gestalten an den Quiz-Pulten. Ruckzuck geht das hier. Würde die Show doppelt so lange gehen, hätten hier und heute am Ende wohl mehr "Kandidaten" ihr Glück versucht, als Euro vergeben wurden.

Dem ist aber nicht so. Um viertel nach zehn wird die Reißleine gezogen. Und bis dahin kämpfen nur noch die 50-jährige arbeitssuchende Carla Schaudt vom Bodensee und "Death Metal"-Gesanglehrer Markus Hanse aus Hamburg um das große Geld. Timbre-Akrobat versus Eventmanagerin: Auch dieses Duell verspricht "beste" Quiz-Unterhaltung. Wir bleiben dran.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen