Unterhaltung
Für komplexere Rollen lieber Dustin Hoffmann fragen: Woody Allen gibt sich bescheiden.
Für komplexere Rollen lieber Dustin Hoffmann fragen: Woody Allen gibt sich bescheiden.(Foto: dpa)

"Verkopft und schulmeisterlich": Einseitiges Multitalent: Woody Allen

Multitalent Woody Allen, welcher neben seiner Karriere als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur auch Jazzmusiker ist, hält sich für nicht wandlungsfähig. Vor der Kamera könne er nur zwei Typen darstellen. Zudem sei er wie alle seine Filmrollen ein unbeirrbarer Pessimist.

Woody Allen hält sich als Schauspieler für ziemlich einseitig. "Ich bin überhaupt nicht wandlungsfähig", sagte der 77-Jährige in einem Interview mit dem deutschen Privatsender "Tele 5". "Es gibt nur zwei verschiedene Charaktere, die ich spielen kann: Den windigen, zwielichten Typen und den Intellektuellen in allen möglichen Varianten."

Nur diese Rollen könne er meistern, weil er "verkopft und schulmeisterlich" aussehe, was er jedoch keineswegs sei. Bei allen anderen Rollen wäre er verloren. Wenn es schwierig oder komplex werde, fuhr der New Yorker fort, dann "müssen Sie Dustin Hoffman anheuern."

Vom Leben enttäuscht

Der vierfache Oscar-Preisträger zeigte recht offen seine Enttäuschung vom Leben, das unbefriedigend sei "wie ein fauler Apfel". "Ich bin eingefleischter Zyniker, finde das Leben zutiefst tragisch und alle meine Filmfiguren teilen diese Ansicht", sagte der  Noch dazu bin ich durch und durch Pessimist. Und ich mag Regenwolken. Jeden Tag Sonne würde ich nicht aushalten."

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen