Unterhaltung

Popstar hat Angst vor Homophobie: Elton John besorgt um Sohn

Werden seine Mitschüler ihn hänseln, weil er keine Mutter hat? Werden sie ihn ächten, weil er der Sohn eines Multimillionärs ist? Das sind die Fragen, die dieser Tage dem Popstar Elton John durch den Kopf schwirren. Seiner Meinung nach ist die Gesellschaft noch nicht bereit für seinen Adoptivsohn Zachary.

(Foto: picture alliance / dpa)

Popstar Elton John sagt seinem Sohn Zachary eine schwere Kindheit voraus. Sowohl die Prominenz seines Vaters als auch die Tatsache, dass er Kind eines schwulen Ehepaares sei, werde es für den Jungen nicht einfach machen, sagte der 65 Jahre alte Musiker dem britischen Magazin "Radio Times". Zachary wurde im Dezember 2010 von einer Leihmutter geboren. Er war ein Wunschkind von John und seinem 49 Jahre alten Partner David Furnish.

Der Kleine habe "noch keine Ahnung", wie berühmt sein Vater sei, sagte John. Der Sänger fürchtet Homophobie. "In der Schule werden andere Kinder zu ihm sagen: Du hast keine Mama. Es ist schon viel passiert, aber es gibt weiter Feindlichkeit gegenüber Homosexuellen, und es wird sie auch weiter geben, bis eine neue Generation von Eltern sie ihren Kindern nicht mehr einpflanzt." Für seinen Sohn sei die Situation ganz normal. "Er nennt mich "Daddy" und David "Papa"."

"Ich will, dass Musik ein riesiger Teil seines Lebens wird", erklärte John. Deshalb habe er Zachary schon Beethoven, Mozart und Chopin vorgespielt. Derzeit interessiere sich der Kleine aber eher für Fußball und Kochen. "Ich werde Zachary zu nichts zwingen." Zu seiner eigenen Zukunft sagte er, dass er seinen Fans noch so lange wie möglich erhalten bleiben will: "Ich würde aufhören, wenn ich merke, dass die Stimme weg ist, aber mit 65 wird sie eher besser, und ich bin in der Blüte meines Lebens."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen